Djokovic gewinnt die French Open und geht damit auf Kollisionskurs mit Federer und Nadal.

0

Djokovic gewinnt die French Open und geht damit auf Kollisionskurs mit Federer und Nadal.

Lange Zeit sah es nicht danach aus, dass Novak Djokovic nach seinem spektakulären Viertelfinalsieg gegen Paris-Seriensieger Rafael Nadal seinen zweiten French-Open-Titel gewinnen würde. Doch er hat die Wende geschafft.

Djokovic besiegt Federer und Nadal und gewinnt die French Open.

Novak Djokovic, der Tennis-Musketier, wirkte zunächst zu erschöpft, um überhaupt zu jubeln, doch dann brach er in Ekstase über seinen zweiten French-Open-Sieg aus.

Mit Gebrüll und geballten Händen feierte der Weltranglistenerste seinen 19. Grand-Slam-Titel und rückte damit Rekordsieger Roger Federer und Rafael Nadal in Reichweite. Der Weltranglistenerste bezwang Final-Debütant Stefanos Tsitsipas aus Griechenland trotz eines 0:2-Satzrückstands mit 6:7 (6:8), 2:6, 6:3, 6:2, 6:4. Seinen zweiten Matchball verwandelte er nach 4:11 Stunden.

Der 34-jährige Serbe erhielt den Coupe des Mousquetaires zum zweiten Mal nach seinem Sieg im Jahr 2016. Tennis-Superstar Björn Borg, der kürzlich 65 Jahre alt wurde, überreichte ihm die Trophäe. Djokovic war gerührt und sang das serbische Nationallied mit. “Das ist ein Traum”, sagte der Sieger, zeigte auf seine Box und fügte hinzu: “Meine Frau und meine Kinder sind die größte Motivation.” Er richtete tröstende Worte an Tsitsipas, aber sie konnten den 22-Jährigen nach seinem ersten Grand-Slam-Finale nicht glücklicher machen.

“In den letzten Jahren hat Novak gezeigt, was ein großer Champion ist. Bei der Siegerehrung sagte Tsitsipas, der verzagt und leer zwischen den ehemaligen Siegern Borg und Jim Courier stand: “Hoffentlich kann ich eines Tages die Hälfte davon erreichen.” Borg kommentierte nach dem großen Finale: “Diese Männer spielen zu sehen, ist wunderbar.”

In illustrer Gesellschaft für Djokovic

Djokovic ist nach den legendären Australiern Roy Emerson und Rod Laver erst der dritte Spieler, der bei allen vier Grand-Slam-Turnieren mindestens zweimal triumphiert hat. Bereits beim Rasenklassiker in Wimbledon in vier Wochen könnte Djokovic zu seinen Dauerrivalen Roger Federer und Rafael Nadal aufschließen. Beide sind mit insgesamt 20 Siegen Rekordsieger bei den vier wichtigsten Turnieren der Welt. Djokovic hatte dem Sandplatzkönig Nadal am Freitagabend in einem hochklassigen Halbfinale seinen 14. Erfolg im Stade Roland Garros verwehrt. Tsitsipas verpasste nach seinem Sieg gegen Alexander Zverev im… Hier geht’s zum Kurzbericht. Lesen Sie eine andere News weiter.

Share.

Leave A Reply