Diego Costa hat sich in seiner Karriere einen Ruf als böser Bube erarbeitet, wird Arsenal also wirklich das Risiko eingehen?

0

Nicht viele Vereine sind in der Lage, die Nase nach oben zu drehen, um jemanden von Diego Costas Art umsonst zu verpflichten – aber sie werden sicher genug klar steuern.

Für Costa ist das ein Rätsel, und ihn zu unterzeichnen ist wie die Entscheidung, am Roulette-Tisch einen großen Einsatz auf Rot oder Schwarz zu setzen. 

Die Vorteile liegen auf der Hand, aber es besteht ein gewisses Risiko, und das Ergebnis könnte in beide Richtungen gehen.

Im Moment ist es Arsenal, der überlegt, ob er spielen soll oder nicht.

Nach dem Start in die Saison hat Mikel Arteta vielleicht das Gefühl, nichts zu verlieren zu haben, aber er muss bereit sein, das Yin mit dem Yang zu nehmen.

Vor ein paar Jahren wäre die Entscheidung einfacher gewesen, aber Costa ist jetzt 32 und nicht der Stürmer, der er einmal war.

Wenn er es wäre, hätte Atletico Madrid niemals beschlossen, seinen Vertrag vorzeitig zu kündigen.

Aber es ist noch genug im Tank, damit Arsenal über einen Zug für ihn nachdenken kann.

Arsenal wird genau wissen, was sie mit Costa bekommen, die drei erfolgreiche Jahre mit Chelsea an diesen Ufern verbracht hat. Natürlich kam es zu einem abrupten und erbitterten Ende.

Aber für alle Ziele von Costa – um genau zu sein 58 – gab es viele wilde und kontroverse Momente, die seine Professionalität in Frage gestellt haben.

Von Reihen auf dem Spielfeld über das Werfen von Lätzchen auf Jose Mourinho bis hin zu Antonio Conte, der an seinem ersten verantwortlichen Tag gehen und ihn während einer Pressekonferenz entführen wollte. 

Und es gab noch viele ähnliche Vorfälle wie in Costas Karriere.    

Als er 2007 zum ersten Mal zu Atletico kam, wurde er jede Saison ausgeliehen, bis er für ein Jahr an Real Valladolid verkauft und 2010 erneut unter Vertrag genommen wurde.

Natürlich wollte Costa seine Streifen beweisen, kam aber vier Tage zu spät und war in der Vorsaison übergewichtig. Auf die Frage nach einer Erklärung sagte Costa: “Beschuldige meine Mutter, dass sie zu gut als Köchin ist.”

Es ist diese offene Seite von Costa, die ihn während seiner Leihfrist im Club beim ehemaligen Celta Vigo-Chef Alejandro Menendez beliebt gemacht hat.

Menendez sagte einmal: »Wenn er zu spät auftauchen würde, würde er dir keine Ladung Bullen geben. Keiner der üblichen “Der Alarm ging nicht aus” Müll.

Stattdessen würde er mir sagen, dass er die meiste Zeit der Nacht auf PlayStation war. Es hat mich sehr warm für ihn gemacht. ‘ 

Aber nicht jeder fährt nach Costa. In England war er einer der am meisten gehassten Spieler und wurde regelmäßig von Oppositionsfans verachtet – obwohl man vermutet, dass er mit offenen Armen empfangen worden wäre, wenn er für ihre Vereine gespielt hätte.

Während es sich wie jedes andere Spiel anfühlte, war Costa in die eine oder andere Art von Pleite verwickelt. 

Trotz aller Frustration, die er mit sich bringen kann, hat Costa auch etwas Verlockendes. Er ist fast das ungezogene Kind in der Klasse, das viele nur mögen.  

Er kann problematisch sein, aber auch ein wertvolles Mitglied eines Teams. Costa hat eine aggressive und entschlossene Persönlichkeit und ist der Typ, der nicht zurückschreckt, wenn ein Teamkollege in Not ist.

An seinem ersten Tag in Chelsea sagte er zu John Terry, Branislav Ivanovic und Gary Cahill: „Ich ziehe in den Krieg. Du kommst mit mir.’

Bei Atletico war er sehr beliebt und der Entertainer in der Gruppe. Sein ehemaliger Teamkollege Paulo Assuncao behauptete einmal, wenn sie für Auswärtsspiele in Hotels bleiben würden, schleiche sich Costa in die Zimmer ahnungsloser Clubärzte, entführe sie und sperre das Trainerteam in die Sauna und fülle den Whirlpool mit Rasierschaum.

Assuncao erinnerte sich an einen anderen legendären Knebel der Costa und sagte: „Diego holte eine große Flasche Wasser und stellte sie auf eine Zeitung, die ein Bild eines oben ohne Modells zeigt. 

‘Er rief Maniche an und sagte: “Wenn Sie durch die Flasche schauen, sehen Sie eine nackte Frau.” Gerade als Maniche sich bückte, um einen Blick darauf zu werfen, drückte Diego die Flasche und tränkte ihn. Er sagte: “Wie um alles in der Welt erwarten Sie, dass das arme Mädchen sich auszieht, wenn Sie zuschauen?”

Darauf kann sich Arsenal also einlassen. Aber an seinem Tag kann Costa ein Matchwinner sein.

Heutzutage sind sie seltener, aber Costa hat in seinen sieben Spielen für Atletico in dieser Saison genug gezeigt, dass er immer noch auf höchstem Niveau beitragen kann.

Trotz des Mangels an Spielzeit hat der Stürmer im Durchschnitt alle 102 Minuten fast ein Tor erzielt, und Tore fehlen Arsenal derzeit. 

Artetas Männer haben die ganze Saison nur 15 in der Premier League geschafft – nur die unteren vier haben weniger -, daher ist es nicht schwer zu verstehen, warum der Arsenal-Chef erwägt, Costa zu verpflichten.

Es kann sich durchaus als Meisterstück herausstellen, wenn sie einen Deal über die Linie bringen können. Ebenso könnte es eine Kugel sein, ihn zu unterzeichnen, von der sie wünschten, sie wären ausgewichen.   

Aufgrund der jüngsten Rekrutierung kann sich Arsenal mehr Fehlschüsse kaum leisten. Sie müssen also lange und gründlich überlegen, ob es sich lohnt, ihre Chips abzulegen oder vom Tisch wegzugehen.

Share.

Leave A Reply