Die UEFA stellte Neuers regenbogenfarbene Kapitänsbinde auf den Prüfstand: “Gute Sache”.

0

Die UEFA stellte Neuers regenbogenfarbene Kapitänsbinde auf den Prüfstand: “Gute Sache”.

Manuel Neuer trägt bei der Europameisterschaft eine regenbogenfarbene Kapitänsbinde. Die Anti-Homophobie-Botschaft kommt gut an, doch die UEFA nimmt sie unter die Lupe. Zumindest für eine kurze Zeit.

Die UEFA schaute sich Neuers Regenbogen-Kapitänsbinde an und sagte: “Aus gutem Grund.”

Die Regenbogen-Kapitänsbinde von Nationaltorwart Manuel Neuer hat für Aufregung gesorgt.

Der Deutsche Fußball-Bund teilte mit, dass die Europäische Fußball-Union UEFA das sehr bedeutsame Ausrüstungsstück prüfen wird und die UEFA nichts zu beanstanden hätte. Der DFB erklärte via Twitter, dass die Regenbogen-Armbinde “als Demonstration des Engagements der Mannschaft für Vielfalt und damit für einen guten Zweck” gedacht sei.

Ist das alles umsonst? Ist das am Ende ein Zeichen von zu viel UEFA-Bürokratie? Der DFB hatte etwas mehr als anderthalb Stunden vor der Entwarnung gesagt, dass “das Reglement vorschreibt, dass die von der UEFA offiziell vorgegebene Armbinde getragen werden muss”, aber auch darauf hingewiesen, dass der Juni “auch im Zeichen des ‘Stolzes’ im Sport” stehe, “um ein starkes Argument für mehr Vielfalt zu setzen.” Daran ist auch der DFB beteiligt.

Als deutliches Zeichen werden die Regenbogenfarben verwendet.

Neuer trägt die Kapitänsbinde als Symbol für das “starke Engagement der Mannschaft für Vielfalt, Offenheit, Toleranz und gegen Hass und Ausgrenzung”, so DFB-Pressesprecher Jens Grittner. “Die Botschaft ist klar: Wir sind lebendig!” RTL/ntv.de hatte zuvor über das UEFA-Verfahren um die Kapitänsbinde berichtet. Auf Nachfrage schwieg der Verband am Sonntagabend dazu.

Neuer hatte die Kapitänsbinde beim Testspiel gegen Lettland am 7. Juni in Düsseldorf sowie bei den beiden EM-Spielen gegen Frankreich (0:1) und Portugal (4:2), beide in München, kurz vor dem Turnier getragen.

Statuten der UEFA

Wenn es um nicht-sportliche Botschaften geht, hat die Europäische Fußball-Union einen rigiden Verhaltenskodex. Wer “sportliche Veranstaltungen für nicht-sportliche Kundgebungen nutzt”, verstößt gegen die “Allgemeinen Verhaltensgrundsätze”, heißt es in den UEFA-Statuten.

Der Dachverband hingegen hatte sich zuvor für antirassistische Proteste während der Europameisterschaft ausgesprochen. In den letzten Tagen haben sich Spieler und sogar Schiedsrichter vor Beginn der Spiele auf die Knie begeben, um gegen Ausgrenzung und Rassismus aufgrund der ethnischen Zugehörigkeit zu protestieren.

Gibt es zur Europameisterschaft ein regenbogenfarbenes Stadion in München?

Auch in Deutschland gibt es eine heftige Kontroverse darüber, ob das Münchner EM-Stadion… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply