Die Uefa sperrt den Österreicher Arnautovic wegen eines respektlosen Torjubels während der Fußball-Europameisterschaft.

0

Die Uefa sperrt den Österreicher Arnautovic wegen eines respektlosen Torjubels während der Fußball-Europameisterschaft.

Nach seinem rüden Torjubel gegen Nordmazedonien muss der österreichische Stürmer Marko Arnautovic ein EM-Spiel aussetzen. Er drückt sein Bedauern aus.

Die Uefa suspendiert den Österreicher Arnautovic wegen eines obszönen Torjubels.

Der österreichische Nationalspieler Marko Arnautovic ist nach der Beleidigung eines Gegenspielers für ein EM-Spiel gesperrt worden. Das teilte die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Mittwoch nach einer Entscheidung ihrer zuständigen Kammer mit. Damit steht der ehemalige Bundesligaspieler für das Spiel am Donnerstag (21.00 Uhr) in Amsterdam gegen die Niederlande nicht zur Verfügung.

Dem in Serbien geborenen Stürmer war vorgeworfen worden, nach seinem Treffer zum 3:1 den albanischstämmigen Spieler Ezgjan Alioski des Gegners kritisiert und rassistische Äußerungen getätigt zu haben. Die UEFA stufte die Äußerungen des 32-Jährigen gemäß der genannten Statutenbestimmung in der Verbandsmitteilung (“Beleidigung von Spielern oder anderen beim Spiel anwesenden Personen”) nicht als rassistisch ein.

Arnautovic drückt sein Bedauern aus und sagt eine Spende von 25.000 Euro zu.

“Ich habe von mir aus, noch bevor ein Verfahren eingeleitet wurde, mein Fehlverhalten beim Torjubel offen zugegeben und mich dafür entschuldigt”, sagte Arnautovic in einer Erklärung, die der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) am Mittwoch veröffentlichte. “Beide Seiten haben unglückliche Aussagen gemacht, aber Provokationen sind keine Entschuldigung für mein Verhalten.” Es habe unmittelbar nach dem Spiel “ein Gespräch und eine gegenseitige Entschuldigung” gegeben.

Arnautovic, Marko.

Robert Jaeger/APA/dpa/dpa/dpa/dpa/dpa/dpa/

“Ich bin unter Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturen aufgewachsen, und ich bin ein großer Anhänger der Vielfalt. Das ist etwas, das jeder, der mich kennt, weiß. Das ist etwas, was ich sehr gerne betone. “Ich stehe mit FB für Toleranz und Integration in allen Bereichen der Gesellschaft”, so der ehemalige Werder-Bremen-Angreifer weiter. “Gerade weil mir Integration aufgrund meiner eigenen Geschichte ein großes Anliegen ist, möchte ich diesen Fall zum Anlass nehmen, 25.000 Euro für mein Integrationsprojekt zu spenden, für das ich selbst Schirmherr bin…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie weiter in einer anderen Nachricht.

Share.

Leave A Reply