Die Sportschau wird 60 – mit vielen besonderen Momenten

0

Die Sportschau wird 60 – mit vielen besonderen Momenten

Die “Sportschau” wurde am 4. Juni 1961 erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt und ist seitdem zu einer Tradition in deutschen Wohnzimmern geworden. Das liegt auch an den besonderen Anlässen.

Die Sportschau feiert ihr 60-jähriges Jubiläum mit einer Reihe von denkwürdigen Ereignissen.

Für viele Sportfreunde beginnt der Samstagabend seit Jahrzehnten mit der “Sportschau” im deutschen Fernsehen. Sport- und Fußballbegeisterte freuen sich darauf und verzichten oft auf die Bundesliga-Ergebnisse am Nachmittag, um die Sportschau zu sehen, die spannender ist und das Spielgeschehen mitverfolgen lässt. Aber auch Personen, die keine Sportfans sind, kennen das Sportereignis. Für viele Familien ist sie ein wichtiger Bestandteil des Samstagabends, und Freundeskreise treffen sich zum Fußballgucken. Am Freitag feiert es seinen 60. Geburtstag und blickt auf denkwürdige 60 Jahre zurück.

Die erste Ausgabe moderierte “Mister Sportschau” Ernst Huberty am 4. Juni um 21:45 Uhr, also nicht an einem Samstag. Feldhandball und Rudern waren in der Sendung zu sehen, allerdings nicht auf dem ersten Sender. Aus dem zweiten Sender, ARD 2, auf dem die Sportschau zuerst ausgestrahlt wurde, wurde zwei Jahre später das ZDF.

Zwei Jahre später, am 24. August 1963, wurde die Fußball-Bundesliga gegründet, aber erst 1965 wurden Ausschnitte ausgewählter Spiele am Samstagabend übertragen, weil der Deutsche Fußball-Bund dagegen war, weil er weniger Zuschauer in den Stadien befürchtete, wie sich Ernst Huberty später erinnerte. Nicht nur das Angebot war damals anders, sondern auch die Technik: In den Anfangsjahren der Sportschau brachten Motorradkuriere die Filmrollen am späten Samstagnachmittag ins Kölner Kopierwerk.

In den 1970er Jahren wurde die Sportschau entspannter.

War anfangs die Bundesliga die treibende Kraft der Sportschau, so änderte sich das in den siebziger Jahren. Das Programm, das anfangs vor allem auf Seriosität setzte, wurde lockerer. Nach fast zehn Jahren, im März 1971, führte die Sportschau das “Tor des Monats” ein. Es brachte Interaktion, weil die Zuschauer selbst abstimmen konnten, und lockerte die Sendung etwas auf. Auch bei der Wahl zum “Galopper des Jahres” konnten die Zuschauer mitbestimmen. Auch das “Fußball-Ballett” lockerte die Sendung auf. Bewegungen von Spielern, Fans und Schiedsrichtern wurden oft zu Tanzschritten zusammengeschnitten und mit Musik unterlegt…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply