Die Rhein-Ruhr-Region ist kein Anwärter mehr: Brisbane wird die Olympischen Spiele 2032 ausrichten.

0

Die Rhein-Ruhr-Region ist kein Anwärter mehr: Brisbane wird die Olympischen Spiele 2032 ausrichten.

Die deutschen Olympia-Ambitionen für die Regionen an Rhein und Ruhr werden sich wohl nicht erfüllen. Das Exekutivkomitee des Internationalen Olympischen Komitees hat Brisbane als Austragungsort für die Sommerspiele 2032 empfohlen.

Brisbane wird die Olympischen Spiele 2032 ausrichten.

Das Exekutivkomitee des Internationalen Olympischen Komitees hat einstimmig beschlossen, dass die Olympischen Spiele 2032 in Brisbane, Australien, stattfinden werden.

Die IOC-Session am 21. Juli in Tokio wird die endgültige Entscheidung über die Vergabe der Spiele der XXXV. Olympiade an Brisbane treffen, teilte das IOC mit. Nach Melbourne 1956 und Sydney 2000 hat Australien nun die Chance, die Olympischen Spiele erneut auszurichten.

Rhein-Ruhr ist kein Kandidat mehr.

Die Olympiabewerbung von Rhein-Ruhr, die Sommerspiele 2032 nach Deutschland zu holen, ist mit dieser ersten Entscheidung höchstwahrscheinlich aus dem Rennen. Die Ratifizierung des Vorhabens durch den Dachverband unter Präsident Thomas Bach durch die IOC-Mitglieder dürfte nur noch eine Formsache sein.

Die Rhein-Ruhr-Stadt, ein privates Projekt, hatte eine Bewerbung für Olympia 2032 vorbereitet und Unterstützung von der Landesregierung und den Stadtverwaltungen erhalten. Andere Interessenten wurden durch die Entscheidung des IOC, Brisbane als vorrangigen Gesprächspartner auszuwählen, Ende Februar ebenfalls von den Spielen verdrängt.

Die Rhein-Ruhr-Initiative zeigte sich damals von der Entscheidung überrascht und warf dem Deutschen Olympischen Sportbund vor, nicht unterstützend zu wirken. Dies wurde vom Verband zurückgewiesen. DOSB-Präsident Alfons Hörmann erklärte, das IOC habe seinen Zeitplan für eine Bewerbung zum Jahreswechsel wegen der Epidemie “plötzlich geändert” und warf ihm eine Falschaussage vor. Dagegen hatte sich das IOC gewehrt.

In einem Schreiben von Mitte Mai machte Bach deutlich, dass das Verhältnis zwischen dem IOC und Hörmann angespannt sei und das Verhältnis des DOSB zum Weltsport gefährdet sei. Zugleich betonte der IOC-Präsident, wie wichtig es sei, diese Wunde zu heilen, zumal sich das Ansehen des DOSB in den internationalen Sportorganisationen weiter verschlechtert habe.

Die Entscheidung der IOC-Exekutive für Brisbane basiert auf einem Bericht der Future Host Commission, die in den vergangenen Monaten den Vorschlag Brisbane im Rahmen eines neuen Auswahlverfahrens eingehend evaluiert hat. Sie behauptete, dass die neue Methode zur Auswahl von Olympia-Gastgebern es ermöglicht habe, “die Olympischen Spiele an die Bedürfnisse… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply