Die Niederlande starten mit einem Sieg gegen die Ukraine makellos in die Gruppe C.

0

Die Niederlande starten mit einem Sieg gegen die Ukraine makellos in die Gruppe C.

Der Wolfsburger Torjäger Wout Weghorst hat die Niederlande zu einem makellosen Start in die Europameisterschaft geführt.

Die Niederlande starten mit einem Sieg gegen die Ukraine in die Europameisterschaft.

Beim 3:2 (1:0)-Erfolg über die Ukraine in Amsterdam erzielte der 28-Jährige sein erstes EM-Tor und feierte nach 2528 Tagen mit dem Oranje-Team eine erfolgreiche Rückkehr auf die große Fußball-Bühne. Weghorst traf in der 59. Minute zum 2:0, nachdem Georginio Wijnaldum (52.) die Elftal vor 16.000 Zuschauern in Führung gebracht hatte. Die Ukraine glich durch Andrey Yarmolenko (75.) und Roman Yaremchuk (79.) aus, doch Denzel Dumfries (85.) ließ die Niederländer am Ende noch einmal hoffen.

Die Gastgeber, die erstmals seit der WM 2014 wieder an einem Großereignis teilnehmen und eine schlechte EM-Vorbereitung hinter sich haben, erwischten einen Blitzstart in die Begegnung, die vom deutschen Schiedsrichter Felix Brych perfekt geleitet wurde. Memphis Depay setzte in der zweiten Minute zu einem Alleingang an, konnte aber den ukrainischen Torhüter Georgi Buschtschan nicht überwinden. Der 27-Jährige von Dynamo Kiew wurde zum besten Mann der Osteuropäer und parierte kurz darauf die nächste Großchance von Dumfries.

Die Elf von Bondscoach Frank de Boer, der während des gesamten Turniers auf den Starverteidiger Virgil van Dijk vom FC Liverpool verzichten muss, sorgte vorne für frischen Wind. Wijnaldum kontrollierte das Mittelfeld und sorgte für Gefahr vor dem Tor. Zunächst zielte der Oranje-Kapitän etwas zu hoch, später scheiterte er mit einem abgefälschten Versuch am reaktionsschnellen Buschtschan.

Weghorst war bereits am ukrainischen Torhüter gescheitert. Depays Angriffspartner war Luuk de Jong, ein Stürmer des Bundesligisten VfL Wolfsburg, der in der WM-Qualifikation im März nicht zum Einsatz gekommen war.

Die Ukrainer, die in der WM-Qualifikation den Titelverteidiger Portugal aus dem Turnier geworfen hatten, waren sehr lauf- und kampfeslustig. Das Team von Trainer Andrei Schewtschenko hingegen produzierte kaum Chancen, obwohl Schewtschenko 2012 die einzigen beiden EM-Tore seines Landes erzielt hatte.

Abgesehen von einem harmlosen Schuss des Ex-Dortmunders Andrej Yarmolenko (30.) war Oranje-Keeper Maarten Stekelenburg – mit 38 Jahren und 264 Tagen der älteste Profi, der je bei einer EM oder WM für… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply