Die Europameisterschaft als lukratives Investment: DFB-Team winkt 10,4 Millionen Euro Urlaubsgeld

0

Die Europameisterschaft als lukratives Investment: DFB-Team winkt 10,4 Millionen Euro Urlaubsgeld

Der DFB würde tief in die Tasche greifen, um jedem der 26 deutschen Spieler 400.000 Euro zu zahlen, wenn sie eine vierte Europameisterschaft gewinnen. Es wäre eine Rekordprämie, allerdings nicht in Geld.

DFB-Team winkt 10,4 Millionen Euro Urlaubsgeld

Manuel Neuer und seinen Teamkollegen winkt nicht nur ein Platz in der Ehrenhalle des deutschen Fußballs, sondern auch ein sattes Urlaubsgeld, wenn sie zum ersten Mal seit 25 Jahren die Europameisterschaft gewinnen.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat jedem der 26 Nationalspieler eine Prämie von 400.000 Euro für den vierten EM-Titel angeboten. Damit müsste der Verein insgesamt 10,4 Millionen Euro für den Gewinn der Meisterschaft zahlen.

Neuer einigt sich auf eine neue Höchstsumme.

Vor Beginn des Turniers am Dienstag in München gegen Weltmeister Frankreich hatte sich Neuer als Kapitän mit DFB-Schatzmeister Stephan Osnabrügge auf den Betrag geeinigt. Der bisherige Höchstbetrag, den der Verband an die 23 deutschen Weltmeister beim Titelgewinn 2014 in Brasilien zahlte, lag bei 300.000 Euro.

Die WM-Prämie, so DFB-Direktor Oliver Bierhoff, sei “sicher hoch, aber ich würde sie als DFB gerne zahlen.” Im Erfolgsfall könnte sich der Verband die Millionensumme leisten: Während der EM-Endrunde fließt Geld der UEFA in die Kassen der 24 Teilnehmerländer. Gewinnt sie alle ihre Gruppenspiele, kann der Titelträger bis zu 28,25 Millionen Euro einnehmen. Allein das Startgeld für jeden Verband beträgt 9,25 Millionen Euro.

“Eine Qualifikationsprämie ist nicht vereinbart worden.”

Auch Bierhoff erhöhte seine Meisterschaftsprämie auf 400.000 Euro. “Wir hatten uns nicht auf eine Qualifikationsprämie geeinigt, deshalb ist sie höher.” Für die im November 2019 als Gruppensieger bestandene EM-Qualifikation hatten die Nationalspieler im Gegensatz zu früheren Wettbewerben nichts erhalten. Der 53-jährige Bierhoff hatte zuletzt in der EM-Zentrale der Nationalmannschaft in Herzogenaurach erklärt, der erste Platz in der Ausscheidungsphase sei in den Gesprächen “eingepreist” gewesen.

Insofern wären die 10,4 Millionen Euro, die die Nationalspieler im Falle eines Titelgewinns erhalten, keine Rekordsumme. Für die erfolgreiche Qualifikation zum Global Cup zahlte der Verband insgesamt 4,26 Millionen Euro an 31 Spieler aus, zusätzlich zu den 6,9 Millionen Euro Titelprämie für die Weltmeister 2014. Die Gesamtsumme betrug damals also 11,16 Millionen Euro und damit 0,76 Millionen mehr als ein Titelgewinn bei der aktuellen Europameisterschafts-Endrunde.

Es sind acht Spieler… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere News weiter.

Share.

Leave A Reply