Die erste Niederlage für den DFB: Löw: “Wir werden wieder auf die Beine kommen, ohne Tore ist ein frühes Ausscheiden gut möglich.

0

Die erste Niederlage für den DFB: Löw: “Wir werden wieder auf die Beine kommen, ohne Tore ist ein frühes Ausscheiden gut möglich.

Der Bundestrainer will die Rechnung noch nicht aufmachen. Doch gegen Portugal wird bereits “Druck auf den Kessel” ausgeübt. Löw muss so schnell wie möglich die besten Antworten finden.

Löw: Ich bin Löw “Wir kommen wieder in die Spur – ohne Tore droht das frühe Aus.

Nach dem schwachen Turnierstart gegen Frankreich wird der Bundestrainer in der Wohlfühloase des fränkischen EM-Viertelfinales gehörig unter Druck gesetzt.

Joachim Löw musste mit seinem Stab einiges klären, während sich die müden und frustrierten Spieler erholten. Fußballerisch war das leidenschaftliche 0:1 gegen die Weltmeister-Bastion in München nicht vergleichbar mit dem trostlosen 0:1-Start gegen Mexiko in Russland vor drei Jahren.

Die Drucksituation ist aber identisch, auch wenn sie vor dem nächsten großen Test gegen Titelverteidiger Portugal durch die Tatsache etwas entschärft wird, dass sich Deutschland auch als Gruppendritter in ein EM-Achtelfinale retten kann.

Ronaldo und seine Mannschaftskameraden haben eine kämpferische Botschaft erhalten.

Löw hingegen war noch nicht bereit, den Rechenschieber auszupacken. Stattdessen schickte er den Portugiesen nach dem 3:0-Sieg von Cristiano Ronaldo gegen Ungarn eine kämpferische Botschaft. “Wir werden wieder auf die Beine kommen. Dann konzentrieren wir uns auf das nächste Spiel, das wir gewinnen werden”, sagte der Bundestrainer.

Löw sieht sich nicht in Eile, auch wenn er schnell wichtige und richtige Lösungen finden muss. “Es ist gut, dass das nächste Spiel relativ schnell geht”, sagte der 61-Jährige mit Blick auf das Rückspiel am Samstag (18.00 Uhr) in der Münchner Arena.

“Wir haben null Punkte. Trotzdem müssen wir den Kopf oben behalten. Es gibt noch sechs Punkte, die wir holen können. Darauf müssen wir uns konzentrieren”, sagte Toni Kroos. In seinem 103. Länderspiel sah man den Mittelfeldstar von Real Madrid so vehement wie noch nie für die Mannschaft arbeiten. “Wir können uns keine Vorwürfe machen, wir haben alles gegeben”, resümierte der 31-Jährige völlig erschöpft.

Offensivideen fehlen

Haben Sie alles reingesteckt? Ja! Nichts zu beanstanden? Nein. Bei allem Einsatz fehlten uns die offensiven Ideen, die Durchschlagskraft und die Überzeugung, um den Franzosen ein Unentschieden abzutrotzen. Standards wurden sehr viel geübt, alle…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply