“Die Bestie ist erwacht”: Cristiano Ronaldos rekordverdächtiger Sturm bei der Fußball-Europameisterschaft

0

“Die Bestie ist erwacht”: Cristiano Ronaldos rekordverdächtiger Sturm bei der Fußball-Europameisterschaft

Cristiano Ronaldo liefert immer ab – und zwar im großen Stil! Er schreibt weiter seinen Namen in die Annalen der EM-Geschichte. Ungarn, der erste Verlierer des Turniers, steht vor einem frühen Aus. In Budapest glänzte ein portugiesischer Bundesliga-Legionär.

Cristiano Ronaldos rekordverdächtiger Sturm wurde als “die entfesselte Bestie” bezeichnet.

Unersättlich Auch dieser europäische Fußballwettbewerb wird von Cristiano Ronaldo dominiert. Das “Biest” durfte sich nach seinem atemberaubenden Doppelschlag für Titelverteidiger Portugal gegen Co-Gastgeber Ungarn ausruhen.

Die Fußballwelt verneigt sich derweil vor dem Mann der vielen Rekorde, der nun alleiniger Rekordtorschütze bei der Europameisterschaft und der erste Spieler ist, der an fünf Endrunden teilnahm und in jeder davon ein Tor erzielte.

“Du hast die Bestie geweckt”, lautete die Schlagzeile auf der Titelseite der portugiesischen Zeitung “Record”, die einen entschlossenen Cristiano Ronaldo auf der Titelseite zeigte. “Man muss zu leiden wissen, bis zum Ende kämpfen und immer mit aller Kraft glauben”, twitterte der Superstar der Seleço nach dem 3:0 (0:0) zum Auftakt der Gruppe F in München, wo die Deutschen, die gegen Weltmeister Frankreich (0:1) unterlagen, am Samstag (18 Uhr/ARD und Magenta TV) der nächste Gegner sind. “Die Europameisterschaft ist eine Galerie, in der nur die Größten der Größten antreten, und jeder Triumph muss mit aller Kraft verdient werden.”

Ronaldo hat bei der Europameisterschaft bisher elf Tore erzielt.

Social-Media-Poesie mit Sinn und Zweck. Cristiano Ronaldo hingegen glänzt auf der EM-Bühne. Mit nun elf Toren in fünf Turnieren distanzierte der 36-Jährige den Franzosen Michel Platini auf den zweiten Platz. Mit sagenhaften 106 Toren in 176 Länderspielen ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis der Stürmer von Juventus Turin den internationalen Rekord des ehemaligen Münchner Angreifers Ali Daei bricht: Der Iraner erzielte 109 Tore in 149 Länderspielen. “Unersättlicher Cristiano”, huldigte die spanische Zeitung “El Mundo” dem ehemaligen Angreifer von Real Madrid.

Den Anstoß zur Mission Titelverteidigung empfand Nationaltrainer Fernando Santos mit der bewährten Unaufgeregtheit, seit er die Mannschaft 2014 übernommen hat. Und auch die nächsten Einträge in den Geschichtsbüchern seines Kapitäns nahm der Kettenraucher nüchtern zur Kenntnis. “Für mich hat es keine Bedeutung, denn für die Mannschaft…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply