Die besten und schlechtesten Gelegenheiten, bei denen Sportler in andere Sportarten wechselten

0

Es ist ein surreales Gefühl zu sehen, wie sich unsere Lieblingssportler in einer ganz anderen Sportart versuchen.

Ob es wohl der größte Basketballspieler aller Zeiten ist, der einen Baseballschläger in die Hand nimmt, oder ein Cricketspieler, der die Asche gewinnt und Lords gegen einen Boxring tauscht – es gab viele Überkreuzungen.

Aber während einige sehr erfolgreich waren, hätten andere den Job wirklich nicht aufgeben sollen. Hier wirft Sportsmail einen Blick auf einige der besten und nicht so großartigen Zeiten, in denen sich Superstar-Athleten in anderen Sportarten versucht haben. 

Michael Jordan, der wohl größte Basketballspieler aller Zeiten, wurde in den 1980er und 90er Jahren zu einer globalen Ikone, nachdem er die Chicago Bulls zu sechs NBA-Titeln geführt hatte.

Vom Gewinn jedes einzelnen NBA-Finales, in dem er mitgespielt hat, bis zur Dominanz des Dunk-Wettbewerbs hat er alles geschafft und gewonnen.

Auf dem Höhepunkt seiner Kräfte verblüffte Jordan die Welt, indem er den Basketball verließ, um Baseball zu spielen, nachdem er zum Zeitpunkt seiner Entscheidung bereits drei seiner sechs Ringe mit den Bullen gewonnen hatte.

Nach dem schrecklichen Mord an seinem Vater James zog sich Jordan vom Basketball zurück und wechselte nach seiner Unterschrift bei den Chicago White Sox zum Minor League Baseball.

Während sein Wechsel zu einer anderen Sportart Schlagzeilen machte, gelang es Jordan nie, sein Ziel, Major League Baseball zu spielen, zu erreichen, und er kehrte nach einem Jahr zum Basketball zurück.

Jordans Liebe zum Baseball war unerschütterlich. Es war ein Sport, den er und sein verstorbener Vater beide liebten. Er kämpfte jedoch im sportlichen Aspekt und konnte dem Hype verständlicherweise nicht gerecht werden.

In Amerika gilt Bo Jackson als der größte Athlet, der mehrere Sportarten professionell gespielt hat.

Jackson, der in der NFL ein bekannter Name geworden ist, hat sich auch im Baseball hervorgetan und ist der einzige Profisportler in der Geschichte, der in beiden Sportarten als All-Star ausgezeichnet wurde.

Jackson wurde als Nummer 1 im NFL Draft 1986 eingezogen, weigerte sich jedoch kontrovers, mit den Tampa Bay Buccaneers zu unterschreiben, nachdem er sich mit ihnen über ihre Trainingseinrichtungen gestritten hatte.

Er entschied sich dafür, Baseball für die Kansas City Royals zu spielen, den Titelverteidiger der World Series, der ihn im selben Jahr im Amateur-Draft ausgewählt hatte. 

Ein Jahr später, nachdem er die Buccaneers abgelehnt und sein Recht, für sie oder irgendjemanden anderen in der NFL zu spielen, verwirkt hatte, wurde Jackson von den Los Angeles Raiders eingezogen, die ihm erlaubten, neben American Football Baseball zu spielen.

Es war ein großer Erfolg, als Jackson 1990 im Pro Bowl-Spiel als All-Star auftrat, nachdem er im Jahr zuvor im All-Star-Spiel der MLB gespielt hatte.

Jacksons American-Football-Karriere endete 1991 aufgrund einer Hüftverletzung, während seine Baseball-Karriere drei weitere Jahre dauerte, da der Sport nur geringe Auswirkungen hatte. 

Im Gegensatz zu Jordan hat Jackson bewiesen, dass er seine sportlichen Elitefähigkeiten in etwas völlig anderes umwandeln kann, und sich seinen Status als einer der größten Athleten aller Zeiten verdient.

Sagen Sie, was Sie über Conor McGregor wollen, aber der Mann weiß, wie man ein Publikum anzieht, egal in welchem ​​Sport er auftritt.

Nachdem er sich 2013 in der UFC einen Namen gemacht hatte, wo seine arroganten Promos und seine unheimliche Fähigkeit, das zu unterstützen, was er sagt, dazu beigetragen haben, eine Menge neuer Fans in die MMA-Szene zu bringen, beschloss McGregor, sich die Zeit vom Achteck zu nehmen, um sich zu versuchen bei einer anderen Art von Kampf.

Nachdem er sich in gemischten Kampfkünsten durchgesetzt hatte, landete der Ire aufgrund seines Status einen Boxkampf gegen keinen anderen als Floyd Mayweather.

Mayweather hatte sich gerade zum zweiten Mal vom Boxen zurückgezogen, aber ein Kampf um den größten Geldbeutel in der Geschichte des Sports verführte ‘Money’ dazu, in den quadratischen Kreis zurückzukehren.

Finanziell nicht schlecht für McGregors ersten Profikampf als Boxer, aber das Endergebnis war nie in Zweifel.

Während der Ire als Angreifer begann und glaubt, die ersten beiden Runden gewonnen zu haben, hatte Mayweather den gesamten Kampf unter Kontrolle, bevor er im 10. das UFC-Symbol stoppte.

Obwohl er mit dem Kampf eine lächerliche Geldsumme verdient hat, kann ein Rekord von 0: 1 für McGregor nicht gerade als Erfolg gewertet werden – obwohl er gegen den wohl besten Boxer aller Zeiten antrat, der bei der 40 Jahre alt war Zeit.

Es steht außer Frage, dass Usain Bolt einer der größten olympischen Athleten aller Zeiten ist.

Der charismatische jamaikanische Sprinter hat acht Mal olympisches Gold gewonnen und die Show bei den Spielen 2008 in Peking gestohlen, indem er den 100-Meter-Rekord gebrochen hat, bevor er vier Jahre später in London den 200-Meter-Rekord knackte.

Was noch beeindruckender an seinem 9,69-Sekunden-100-Meter-Rekord war (den er ein Jahr später brechen würde), war, dass er ihn mit ungebundenen Schnürsenkeln lief.

Nachdem Bolt alles erreicht hatte, was es in der Leichtathletik zu erreichen gab, beschloss er, seinen anderen Traum, Profifußballer zu werden, zu verwirklichen.

Und er hätte es fast geschafft.

Der schnellste Mann am Leben wollte unbedingt für sein Team, Manchester United, spielen, aber das Vertragsangebot kam nie, nachdem er sich 2017 von der Leichtathletik zurückgezogen hatte.

Er hat es geschafft, mit einigen Vereinen zu trainieren, vor allem mit Borussia Dortmund, was von vielen als Werbegag angesehen wurde, aber der 6ft 5in Jamaikaner durfte nie ein richtiges Spiel für die Bundesligagiganten spielen.

Bolt spielte dann in seinem zweiten SoccerAid-Spiel mit und war beeindruckend genug, um die Rede von einer möglichen Karriere im Fußball wieder in Gang zu bringen.

Bei den Central Coast Mariners in der A-League in Down Under hatte er eine halbe Chance, wo er in einem Trainingsspiel für die australische Mannschaft sogar ein ordentliches Tor erzielte.

Dies führte dazu, dass Bolt ein Vertrag angeboten wurde, aber die beiden Parteien konnten sich nicht auf einen Deal einigen, was letztendlich dazu führte, dass der olympische Superstar kündigte. 

Andrew ‘Freddie’ Flintoff hat gezeigt, dass er nicht nur als Sportler, sondern auch als Persönlichkeit auf dem Bildschirm viel zu bieten hat.

Nach einer äußerst erfolgreichen Karriere als Cricketspieler, bei der er mit England die Asche gewann und gleichzeitig ein Fanfavorit wurde, hat Flintoff seitdem weiteren Ruhm für seinen liebenswerten Charme und seine zuordenbare Persönlichkeit als TV-Promi und Show-Moderator gefunden.

Seit seiner Pensionierung hat er in der australischen Version von I’m a Celebrity … Get Me Out of Here mitgespielt ! und wird gleichzeitig Teil der sportbasierten Comedy-Show A League of Their Own . Noch im letzten Jahr hat er sich die Rolle eines der drei Moderatoren von BBCs Top Gear gesichert .

Doch schon vor seinen Auftritten in der Fernsehbranche versuchte sich Flintoff am Boxen.

Im Gegensatz zu McGregor gelang es Flintoff tatsächlich, sein Debüt gegen den Amerikaner Richard Dawson zu gewinnen. In der zweiten Runde wurde er zwar niedergeschlagen, aber er zeigte den Geist, sich zu wehren und 2012 bei einer Punkteentscheidung zu gewinnen. 

Wie McGregor war es jedoch sein einziger Kampf in einem Boxring und wird wahrscheinlich sein letzter bleiben. Während er sich dieser ungeschlagenen Bilanz rühmt, haben seine Auftritte in der Manchester Arena nicht gerade Boxbegeisterte, die um mehr bettelten, und Flintoff hat stattdessen das Fernsehen ausprobiert – und das macht er ziemlich gut.

Während Flintoffs Abkehr vom Cricket nicht geklappt hat, hat Ian Botham es sicherlich geschafft.

‘Beefy’, wie er liebevoll genannt wurde, musste sich als Jugendlicher für eine Karriere zwischen Cricket und Fußball entscheiden, und wie die Geschichte zeigt, scheint er die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Seine Karriere für sein Land ist dort oben mit der allerbesten, während seine 149, die 1981 beim dritten Aschetest in Headingley nicht herauskam, immer noch als eines der größten Test-Innings Englands gilt.

Apropos Tests, er war in 102 von ihnen vertreten, erzielte 5.200 Läufe und nahm in dieser Zeit 383 Pforten.

Aber er war nicht nur als fantastischer Cricketspieler bekannt. Er bekam schließlich die Chance, Fußball auf einem sehr glaubwürdigen Niveau zu spielen – in der Fußballliga nicht weniger.

Während seiner Zeit im Fußball spielte Botham als Innenverteidiger sowohl für Yeovil Town als auch für Scunthorpe United, wobei letzterer dort elf Spiele in der Fußballliga bestritt.

Obwohl er im Cricket zweifellos viel besser war als im Fußball, war es dennoch beeindruckend, dass er auf einem so hohen Niveau spielte, während er noch auf seinem Höhepunkt für England und Somerset war. 

Rafael van der Vaart war im Fußball sehr erfolgreich und hat in dem schönen Spiel viel erreicht.

Der Niederländer wurde Anfang der neunziger Jahre als eines der vielversprechendsten Talente identifiziert und war der erste Gewinner des Golden Boy-Preises, der an den aufstrebenden Stern vergeben wird, der ein herausragendes Kalenderjahr hinter sich hat. 

Van der Vaart wurde später von Lionel Messi, Wayne Rooney und Kylian Mbappe begleitet, um den prestigeträchtigen Gong zu landen, während ihm 2003 Berühmtheit zuwinkte.

Er gewann seine ersten Titel mit Ajax, gewann die Eredivisie zweimal und gewann ein Jahr zuvor die Medaille des KNVB-Pokalsiegers.

Sein Profil als eines der aufregendsten Talente des Spiels brachte ihm einen Wechsel nach Hamburg und schließlich zu Real Madrid, wo er sich einen Namen machte, bevor er 2010 ein Fanfavorit bei Tottenham wurde. 

In diesem Sommer, bevor er zu Spurs wechselte, erreichte er auch das Weltcup-Finale mit Holland, verlor jedoch dank eines Siegers der Verlängerung von Andres Iniesta aus Spanien. Seine Fußballkarriere schwand langsam, nachdem er Spurs verlassen hatte, wo er schließlich 2018 seine Stiefel aufhängen würde.

Ein Jahr nach Bekanntgabe seines Rücktritts begann Van der Vaart jedoch seine Reise als professioneller Dartspieler und startete letztes Jahr erfolgreich in die Oche, als er Thomas Anderson in der ersten Runde des BDO mit 4: 2 besiegte Dänemark offen.

Sein Traumstart wurde jedoch zu einem Albtraum, nachdem er in der nächsten Runde von Per Laursen gedemütigt wurde. Es gab nicht viel mehr auf seinem Weg zum Dart, und viele fragten sich, ob sie ihn bald wieder in einem BDO-Turnier sehen werden.  

Share.

Leave A Reply