Deutsche Kajakboote enttäuschen beim Weltcup-Auftakt im Kanuslalom

0

Deutsche Kajakboote enttäuschen beim Weltcup-Auftakt im Kanuslalom

Der Weltcup der Slalom-Kanuten in Prag hat einen holprigen Start hingelegt.

Die deutschen Kajak-Teams konnten beim Weltcup-Auftakt nicht überzeugen.

Beste Deutsche im Kajak-Einer der Damen war die Augsburgerin Elena Apel, die auf Platz sieben landete. Ricarda Funk (Bad Kreuznach), eine Olympia-Starterin, wurde Zehnte und Letzte.

Noch schlechter lief es für das Männerteam. Bereits im Halbfinale war das deutsche Trio mit Olympiastarter Hannes Aigner (Augsburg), Tim Maxeiner (Wiesbaden) und Noah Hegge (Augsburg) gescheitert. Es siegten Klaudia Zwolinska aus Polen und Jiri Prskavec aus der Tschechischen Republik.

Thomas Apel, Kajak-Bundestrainer, sagte: “Das zeigt, wie hoch die Trauben in der Weltbranche hängen.” Man habe zuletzt ein wenig experimentiert und müsse sich nun steigern. “Wir lernen gerade aus unseren Fehlern, und zum Glück haben wir nächste Woche beim Heim-Weltcup in Markkleeberg noch einmal die Chance, uns zu verbessern”, fügte Apel hinzu.

Aigner empfand sein frühes Ausscheiden wegen zweier Torberührungen nicht als herzzerreißend. Er behauptete, dass bei Olympia weniger Konkurrenten am Start gewesen wären. Nur sechs potenzielle Tokio-Starter wären vor ihm gewesen. “Aber jetzt in einem Finale zu stehen und den Endlauf zu üben, wäre schon von Vorteil”, meinte Aigner. Im Finale unterliefen Funk, der die Qualifikation und das Halbfinale dominiert hatte, mehrere Fehler. “Ich habe überhaupt nicht mit Köpfchen angefangen. Ich habe den Griff losgelassen und beschleunigt. “Dadurch haben wir Fehler gemacht”, erklärte Funk.

210612-99-963965/4

Livestream Prag

Share.

Leave A Reply