Der “magische” Gosens führt das DFB-Team zum 4:2-Triumph über Portugal in die EM-Feier.

0

Der “magische” Gosens führt das DFB-Team zum 4:2-Triumph über Portugal in die EM-Feier.

Deutschland hat sich für das Turnier qualifiziert!

Das DFB-Team besiegt Portugal im zweiten EM-Spiel und überzeugt vor allem offensiv. Robin Gosens zeigt eine tolle Leistung, das Publikum applaudiert ihm.

Gosens, genannt “Magic”, führt das DFB-Team zu einem 4:2-Triumph.

Nach einer Ehrenrunde verbrachte der strahlende Matchwinner Robin Gosens wie seine ekstatischen Teamkollegen einen “wunderschönen” Abend mit Freunden und Familie.

Die Fans sangen Lieder, die sie schon lange nicht mehr gehört hatten. Bei der ersten deutschen EM-Party schallten “Oh, wie ist das schön”-Rufe durch die Münchner Arena. Trotz des Sieges im “Nervenkrieg” mit dem ersehnten Powerfußball wollte der sichtlich zufriedene Joachim Löw nicht sofort in den riesigen Jubelchor einstimmen.

“Mit dem Sieg haben wir uns für den Wettbewerb qualifiziert. Jetzt kommt die nächste Aufgabe – und die wird nicht minder schwer”, sagte der Bundestrainer nach dem 4:2 (2:1)-Sieg seiner Mannschaft gegen Portugal, das zum vierten Mal in seiner Amtszeit entzaubert worden war.

Bundestrainer erleichtert

Lässig saß Löw am Abend in der Pressekonferenz, das blaue Hemd weit aufgeknöpft. Der 61-Jährige wirkte erleichtert, dass er personell und strategisch wieder einmal alles richtig gemacht hatte. Löw hingegen weiß genau, was bei seinem letzten Turnier passiert ist. “Wir müssen einen Schritt nach dem anderen machen”, sagte er und verwies auf den nächsten “unbequemen Gegner”, Ungarn.

Das drohende frühe Turnier-Aus und ein bitteres Ende der Ära von Bundestrainer Löw ist dank erzwungener Eigentore von Rben Dias (35. Minute) und Raphael Guerreiro (39. Minute) sowie Toren von Kai Havertz (51.) und Turnier-Neuling Gosens (60.), der an allen vier Treffern beteiligt war, wie weggeblasen.

Noch ist Zeit für den Gruppensieg.

Trotz des Tordebüts von Cristiano Ronaldo (15.) gegen Deutschland und des Treffers von Diogo Jota (67.) kann die DFB-Elf noch den ersten Platz in der Hammergruppe F erreichen und sich aus eigener Kraft vor der gefürchteten Arithmetik der Gruppenkonstellation retten und den dritten Platz erreichen. Ronaldo hingegen muss nach seiner sechsten Niederlage gegen Deutschland erneut zittern.

Die deutschen Spieler genossen die zurückkehrende Bewunderung der Fans, etwas, das sie schon lange nicht mehr gespürt hatten. “Der Topf kocht, wenn man so gute provokante Szenen hat”, sagte Thomas Müller gegenüber Magenta TV. “Jetzt, wo wir die drei Punkte haben…. Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere News weiter.

Share.

Leave A Reply