Das gestrige Spiel zwischen Frankreich und Deutschland endete mit einer Niederlage durch ein Eigentor.

0

Das gestrige Spiel zwischen Frankreich und Deutschland endete mit einer Niederlage durch ein Eigentor.

Die deutsche Nationalmannschaft musste sich zum Auftakt der Fußball-Europameisterschaft mit 0:1 geschlagen geben. Die DFB-Elf zeigte gegen die cleveren Franzosen ihr Können.

Nach einem Eigentor von Hummels verliert die DFB-Elf mit 0:1 gegen Frankreich.

Mats Hummels stand einfach nur da und starrte nach oben. Die deutsche Fankurve steht direkt vor uns. Ausgerechnet dort war ihm eine tragische Katastrophe widerfahren. Ausgerechnet er, der Rückkehrer, der die deutsche Fußball-Nationalmannschaft stabilisieren sollte, hat sich bei einem Spielzug ein Tor eingefangen.

Vor heimischem Publikum in München unterlag die DFB-Elf in ihrer ersten Begegnung der Europameisterschaft Weltmeister Frankreich mit 0:1 (0:1). Das 0:1 war nicht nur das erste Mal in der Geschichte der Europameisterschaft, dass eine deutsche Mannschaft ein Eigentor schoss, sondern auch das erste Mal, dass eine deutsche Nationalmannschaft einen EM-Auftakt verlor. Es passierte ausgerechnet im 50. Spiel einer DFB-Mannschaft bei einer Europameisterschaft.

Frankreich gegen Deutschland: Die deutsche Mannschaft wird vom Publikum nach vorne getrieben.

Die deutsche Mannschaft hatte einen guten Start hingelegt. Angetrieben von der Begeisterung des Publikums in der Münchner Allianz-Arena übernahm sie in der Anfangsphase die Kontrolle.

Viele Zuschauer hatten sich bereits am Nachmittag auf den Weg ins Stadion gemacht und fieberten dem Spiel entgegen. 14.000 Zuschauer – das hatte die Allianz Arena schon lange nicht mehr gesehen. Und obwohl weitaus mehr in das Stadion in Fröttmaning passen würden, machten sie einen ziemlichen Krach.

Die Freude der Fans schien auch die Spieler zu erreichen. Robin Gosens klopfte sich nach der Hymne mehrmals auf die Brust. Das DFB-Team wollte selbstbewusst auftreten – auch wenn es gegen den Weltmeister ging.

Löw vertraute auf exakt die gleiche Startaufstellung wie beim 7:1 gegen Lettland – angeordnet in einem 3-4-3. Toni Kroos und Ilkay Gündogan agierten im Zentrum. Joshua Kimmich spielte auf der rechten Seite.

Auch weil die DFB-Auswahl versuchte, das starke Zentrum der Franzosen mit Paul Pogba, N’Golo Kanté und Adrien Rabiot über die Außenbahnen zu umgehen, wie Löw im ZDF betonte. Frankreich verließ sich mehr auf Umschaltmomente. Als Kylian Mbappé in der ersten Halbzeit zu einem Sprint auf der linken Seite ansetzte, ging ein Raunen durch das Stadion, so schnell flog…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply