Das erste Spiel des DFB ist gegen Frankreich, und Löw hat der Nation versprochen, “tief zu graben”.

0

Das erste Spiel des DFB ist gegen Frankreich, und Löw hat der Nation versprochen, “tief zu graben”.

Sind es drei oder sieben EM-Spiele? Um zu sehen, wie weit die letzte DFB-Mission von Joachim Löw gehen kann, wird die Marschroute gegen Frankreich festgelegt. Zu Beginn der Partie warten sowohl Risiken als auch Chancen.

“Alles auf eine Karte setzen”, versprach Löw der Nation.

Joachim Löw und seine EM-Spieler gehen endlich los, mit einem Versprechen an die Nation und viel Hoffnung.

14 Jahre, neun Monate und 30 Tage nach seinem ersten Spiel als Bundestrainer nimmt der “ewige Jogi” Deutschlands Top-Fußballer mit in das letzte Großereignis unter seiner Leitung. Löw sagte der Deutschen Presse-Agentur: “Ich gehe mit einer großen Erwartungshaltung und einer gesunden Aufregung in das Turnier.”

“Ich mache eine Liste mit allem, was wir brauchen werden.”

Vor dem Hammer-Start in eine ganz besondere Europameisterschaft am Dienstag (21.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) gegen Topfavorit Frankreich versprach der 61-Jährige Bundeskanzlerin Angela Merkel und allen Fans von der Insel Rügen bis zu den Alpen, “dass wir das Trikot mit Stolz tragen und alles geben werden, was wir brauchen”. Das klingt sehr nach dem erfolgreichen Löw, der die DFB-Elf von 2008 bis 2016 bei jedem Turnier mindestens ins Viertelfinale führte und 2014 in Brasilien die Weltmeisterschaft gewann.

Alle Protagonisten um die prominenten DFB-Rückkehrer Thomas Müller und Mats Hummels machten in der zweieinhalbwöchigen Vorbereitung auf die um ein Jahr verschobene Europameisterschaft deutlich, dass sie Löw einen erfolgreichen Abschied bescheren wollen. “Es ist klar, dass jeder Einzelne seine Leistung bringen muss”, sagte Löw in der ARD und fügte hinzu: “Die Ansätze sind fantastisch.” Alle scheinen vor Ehrgeiz zu platzen.” Die erste Elf war schnell zusammengestellt (siehe unten), aber bei Bauchmensch Löw ist eine Überraschung nie ausgeschlossen.

Es gibt eine Menge Zweifel und Fragen.

Doch als die beiden türkisfarbenen Mannschaftsbusse mit der Aufschrift “Germany” am Montag um 10.34 Uhr zur 190 Kilometer langen Fahrt von Herzogenaurach zum Austragungsort in München aufbrachen, waren viele Zweifel und Fragezeichen an Bord. Ist die Mannschaft, die nach Löws Umdenken spontan zusammengestellt wurde, stark, effektiv und eingespielt genug? Können Hummels und Müller, die Weltmeister von Rio, das…? Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere News.

Share.

Leave A Reply