Das Anti-Doping-Gesetz wird vom Bundestag um eine Kronzeugenregelung erweitert.

0

Das Anti-Doping-Gesetz wird vom Bundestag um eine Kronzeugenregelung erweitert.

Deutschland ist im Kampf gegen Doping künftig auf wichtige Zeugenaussagen angewiesen.

Der Bundestag erweitert das Anti-Doping-Gesetz um eine Kronzeugenregelung.

Am späten Donnerstagabend hat der Bundestag das Anti-Doping-Gesetz um eine entsprechende Regelung ergänzt.

Sie ermöglicht es dopenden Leistungssportlern, eine Kronzeugenregelung oder Straffreiheit zu erhalten, wenn sie den Behörden mit Informationen über Gönner und kriminelle Netzwerke helfen. “Damit ermutigen wir Insider, sich mit Doping-Informationen zu melden”, sagte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD).

Vor fünfeinhalb Jahren war das Anti-Doping-Gesetz in Kraft getreten. Es bedroht Dopingsünder mit bis zu drei Jahren Gefängnis, Unterstützer mit bis zu zehn Jahren Haft. Eine Analyse ergab jedoch, dass die Nationale Anti-Doping-Agentur oder andere Strafverfahren die primären Quellen für mögliche Hinweise an die Ermittlungsbehörden sind. Eine nennenswerte Anzahl von Hinweisen aus dem Umfeld der Athleten und deren Umfeld gab es dagegen nicht. Dies soll sich durch die Kronzeugenregelung ändern.

210610-99-945697/2

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf erarbeitet.

Bericht zur Evaluierung des Anti-Doping-Gesetzes

Share.

Leave A Reply