Colts GM hat vielsagende Zulassung zum Kader-Gebäude

0

Chris Ballard, General Manager von Indianapolis Colts, hat hervorragende Arbeit geleistet, um einen Kader von Playoff-Kaliber aufzubauen.Das Beeindruckende an seiner bisherigen Arbeit ist, dass er dies hauptsächlich über den Entwurf getan hat.

Die Colts haben in den letzten Jahren einige bemerkenswerte Schritte in der freien Vertretung unternommen, aber Ballard verzichtet normalerweise darauf, nach Festzelten zu suchenNamen auf dem freien Markt.

Ballard enthüllte während eines Auftritts in der The Athletic Football Show mit Robert Mays, warum die Colts nicht als Hauptakteure der Free Agency gelten.

„Wir haben gute Spieler aus der freien Hand und waren erfolgreich“, sagte Ballard über Jonathan X. Simmons vom Indy Star.„Wir sind einfachnicht die größten Fans von direkt von der Gate-freien Agentur, bei der Sie B-Spielern A-plus-Geld zahlen, was sich auf der ganzen Linie auswirken wird.… Das hat seinen Preis.“

Anstatt den Cap-Space des Teams zum Signieren zu verwendenAls hochkarätige Free Agents wartet Ballard lieber ab und verwendet dieses Geld, um Impact-Spieler, die er zu langfristigen Verträgen gedraftet hat, wieder zu verpflichten.

„Unsere Spieler wissen, dass wir sie behalten wollen.Wir haben bisher ziemlich gute Arbeit geleistet, um die Spieler, die wir behalten wollten, im Haus zu halten.Wir haben das Gefühl, dass wir wirklich gut sind…Ich weiß, dass Kultur herumgewirbelt wird, aber wir tun es.Ich denke, wir haben eine wirklich gute Kultur.Es ist eine der Rechenschaftspflicht.Eine, in der sie sich umeinander kümmern, und eine, in der sie gewinnen und besondere Dinge tun wollen.“

Die Fans mögen diesen Ansatz vielleicht nicht, weil er nicht als auffällig angesehen wird, aber es macht für Ballard Sinn, die Eigenständigkeit des Teams zu behaltenTalente auf lange Sicht.

Die Colts werden irgendwann ihren Cap-Platz nutzen müssen, um Starspieler wie Darius Leonard und Quenton Nelson zu halten.

Share.

Leave A Reply