Basketball-Bundesliga-Meister Alba Berlin und Ulm Ulm Ulm Ulm Ulm Ulm Ulm Ulm Ulm Ulm Ulm

0

Basketball-Bundesliga-Meister Alba Berlin und Ulm Ulm Ulm Ulm Ulm Ulm Ulm Ulm Ulm Ulm Ulm

Alba Berlin hat einen starken Start in die Playoffs der Basketball-Bundesliga hingelegt.

Zum Start in die Playoffs beeindrucken Meister Alba Berlin und Ulm.

Der Titelverteidiger dominierte die Hamburg Towers im ersten von fünf möglichen Viertelfinalspielen, gewann 82:59 (48:31) und ging in der Best-of-Five-Serie mit 1:0 in Führung.

Nach zehn Minuten war die erste Partie bereits entschieden. Alba ging mit 30:18 in Führung und baute diese bis zur Halbzeit dank Nationalspielmacher Maodo Lo auf 17 Punkte aus. Auch nach dem Seitenwechsel war der Hauptstadtklub in allen Belangen überlegen und dominierte die Gäste. Hamburg hatte in seinem ersten Playoff-Spiel kaum eine Chance und scheiterte immer wieder an der guten Berliner Verteidigung. Dabei hatten die Towers in der regulären Saison beide Spiele gegen Alba gewonnen.

Neben den 19 Punkten von Lo wurden die Berliner von Simone Fontecchio (12) und Peyton Siva (11) angeführt. T.J. Shorts (11) führte die Norddeutschen mit 11 Punkten an. Das zweite Spiel findet am Samstag in Berlin statt.

In den Playoffs hat ratiopharm Ulm ebenfalls einen starken Start hingelegt. In der Hauptrunde besiegte der Tabellensechste die favorisierten EWE Baskets Oldenburg mit 93:88 (46:45). Mit 24 Punkten war Andreas Obst für die Gäste nahezu unbezwingbar. Der Dritte der regulären Saison steht damit bereits am Samstag in Oldenburg wieder unter Druck.

Nach dem ersten Viertel lagen die Niedersachsen mit 13 Punkten vorne, doch die Ulmer drehten die Partie noch vor der Pause (46:45). Die Gäste gaben die Führung nach der Pause auch dank der Nationalspieler Obst und Troy Caupain (18 Punkte) nicht mehr ab und zeigten sich nach neun Bundesliga-Siegen in Folge auch in der K.o.-Runde in Topform.

210520-99-682704/3

Playoff-Übersicht

Spielstatistik Berlin-Hamburg

Spielstatistik Oldenburg-Ulm

Share.

Leave A Reply