ATP-Turnier: Zverev kämpft in Halle, während Struff Medwedew schockt

0

ATP-Turnier: Zverev kämpft in Halle, während Struff Medwedew schockt

Am zweiten Tag in Halle waren die deutschen Tennisprofis siegreich. Zverev hingegen musste sich diesen hart erarbeiten. Struff sorgte unweit seiner Heimat für eine Überraschung. Er ist nun nur noch einen Sieg von einem einzigartigen Duell entfernt.

Struff überrascht Medwedew in Halle, während Zverev zu kämpfen hat.

Beim Tennisturnier im westfälischen Halle kämpfte Zverev gegen ein frühes Aus.

Der 24-Jährige gewann das deutsche Duell gegen Dominik Koepfer mit 6:4, 3:6, 6:3 – nur vier Tage nach seiner herzzerreißenden Halbfinal-Niederlage bei den French Open. Zverev siegte in 1:44 Stunden und zieht damit neben seinen Davis-Cup-Teamkollegen Jan-Lennard Struff und Philipp Kohlschreiber in die nächste Runde ein. Yannick Hanfmann schied dagegen nach einer 5:7, 3:6-Niederlage gegen den französischen Qualifikanten Arthur Rinderknech aus.

Auf Rasen hat es Zverev schwer, zu gewinnen.

“Es ist nie einfach nach nur zwei Tagen Vorbereitung auf diesem Belag”, sagte Zverev. “Ich bin noch nicht ganz bereit für Rasen, und ich muss noch viel trainieren”, gab der Hamburger zu.

In seinem ersten Match auf dem grünen Rasen kämpfte Zverev noch. Im ersten Satz lag er mit 1:4 zurück, kämpfte sich aber zurück und gewann die nächsten fünf Spiele zum Satzgewinn. Jetzt schien die Nummer sechs der Welt alles unter Kontrolle zu haben. Doch Koepfer gab nicht auf und schaffte das entscheidende Break im zweiten Satz zum 5:3. Zverev wackelte nun kurzzeitig, fand aber einen Weg und kann nun im Achtelfinale am Donnerstag weitere Matchpraxis auf dem Weg nach Wimbledon sammeln. Der Klassiker beginnt am 28. Juni.

Struff vergibt ersten Matchball

Struff ist nur noch einen Sieg von einem möglichen Duell mit Rekordchampion Roger Federer in Halle entfernt. Der 31-Jährige aus Warstein setzte sich gegen den an Nummer eins gesetzten Russen Daniil Medwedew 7:6 (8:6), 6:3 durch und knüpfte damit nahtlos an seine starken Leistungen bei den French Open in Paris an. Die deutsche Nummer zwei trifft nun auf den Qualifikanten Marcos Giron aus den USA. Danach könnte es zu einem Duell mit Federer kommen.

“Das wäre natürlich ein Traum”, gab Struff unumwunden zu. “Ich würde das Match natürlich gerne spielen”, sagte…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere News.

Share.

Leave A Reply