“Alle verehren Wout”: Weghorst trifft und verzückt den Monarchen bei Hollands Sieg über die Ukraine.

0

“Alle verehren Wout”: Weghorst trifft und verzückt den Monarchen bei Hollands Sieg über die Ukraine.

Was für ein Start in die Europameisterschaft für Wout Weghorst! Noch vor ein paar Wochen glaubte der Wolfsburger Stürmer, er würde um diese Zeit irgendwo am Strand liegen. Jetzt ist er mittendrin und der große Liebling in seinem Heimatland.

Weghorst trifft den König und schwärmt: “Alle verehren Wout.”

Sogar der niederländische König wurde vom Thron gestoßen. Willem-Alexander bejubelt den verdienten Auftaktsieg der Oranje-Mannschaft gegen die Ukraine mit geballter Faust unter den strengen Blicken seiner Frau, Königin Mxima.

In der Amsterdam Arena stieß der Prinz mit 16.000 glücklichen Landsleuten auf das erfolgreiche Comeback der Elftal auf der großen Fußballbühne an. Nach zwei verpassten Turnieren und 2528 Tagen seit dem Spiel um den dritten Platz bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien kehrten die Niederländer mit atemberaubendem Fußball zurück, in dem auch jemand mitspielte, von dem niemand erwartet hatte, dass er spielen würde.

Wout Weghorst gehört nicht zu den Fußballern, die man sofort mit der illustren niederländischen Fußballschule in Verbindung bringen würde. Wenn Frenkie de Jong oder Georginio Wijnaldum den Ball bekommen, scheint das kugelförmige Leder an ihrem Fuß zu kleben, doch Weghorst hüpft gelegentlich ein paar Meter weg. Das macht aber nichts, denn der Angreifer des VfL Wolfsburg bringt Qualitäten mit ins Oranje-Spiel, die niederländischen Mannschaften in der Vergangenheit gefehlt haben: Killerinstinkt und unerschütterliche Entschlossenheit.

“Das ist meine Persona.”

“Ich habe das in mir. Das ist meine Persona. Mein Traum war es immer, Profi zu werden. Ich war immer davon überzeugt, dass ich es schaffen kann”, sagte Weghorst vor einiger Zeit dem “Aktuellen Sportstudio” des ZDF. “Ich habe schon bei den Amateuren gesagt: ,Ich will Profi werden’. Dafür wurde ich auch ausgelacht”, sagte der 28-jährige Weghorst, der erst relativ spät im Profifußball durchstartete.

In seiner Heimat wurde der Angreifer, der zuletzt mit wirren Aussagen über Corona für negative Schlagzeilen sorgte, auch dann noch ignoriert, als er sich mit Wolfsburg längst in der Bundesliga etabliert hatte. In der vergangenen Saison schoss er 20 Tore, doch auf den EM-Zug sprang er erst in letzter Minute auf. Noch im März hatte Bondscoach Frank de Boer dem Ex-Gladbacher Luuk de Jong in der WM-Qualifikation den Vorzug gegeben.

“Jeder… Das ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere News.

Share.

Leave A Reply