Alba kämpft sich zum Basketball-Meistertitel in der Bundesliga.

0

Alba kämpft sich zum Basketball-Meistertitel in der Bundesliga.

Alba hat erneut die Basketball-Meisterschaft gewonnen. Die Berliner besiegten die Bayern auch im zweiten Auswärtsspiel und machten damit die Siegesserie komplett. Den Münchnern ist die Puste ausgegangen.

Alba kämpft sich zum Meistertitel im Basketball.

Alba Berlin hat zum zweiten Mal den deutschen Basketball-Titel gewonnen, diesmal vor den Fans des Dauerrivalen FC Bayern München. Mit 3:1 besiegten die Hauptstädter die Münchner Favoriten in einem Finale der Erschöpften.

Das Team von Trainer Aito Garcia Reneses holte sich mit einem spannenden 86:79 (38:30)-Sieg den elften Meistertitel der Vereinsgeschichte. Während Alba auf den alleinigen zweiten Platz in der ewigen deutschen Meisterschaftsrangliste kletterte, verpassten die Münchner nach einer fantastischen Saison in der Euroleague und einem Pokalsieg einen freudigen Abschluss in der Meisterschaft.

Körperlich ist Berlin stärker.

Die Bayern waren durch viele verletzungsbedingte Ausfälle stark benachteiligt, und die 18 Punkte von Wade Baldwin reichten nicht aus, um den erforderlichen Heimsieg zu sichern, was ein entscheidendes fünftes Spiel am Dienstag in Berlin erzwang. Die Berliner schafften den Umbruch dank ihrer etwas stärkeren Physis und Topscorer Jayson Granger (29 Punkte).

In den letzten Spielen fehlte erwartungsgemäß viel von der Klasse und Qualität, die beide Teams besitzen – dafür hatte die extrem hohe Anzahl an Spielen in der XXL-Saison zu sehr an den Kräften gezehrt.

Vor allem die Bayern zeigten, wie schon am Vortag bei der 69:81-Niederlage, Symptome ihrer rapide schwindenden Kraft in ihrem bereits 90. Vor erneut 1300 Zuschauern im Audi Dome, darunter die Vereinsführung um Präsident Herbert Hainer und Mäzen Uli Hoene, blieben die Gastgeber in den ersten rund fünf Minuten torlos. Der Offensive fehlte es an Kreativität und Durchschlagskraft, um einen Weg durch die etwas besser besetzte Abwehr der Berliner zu finden. Entscheidend war, dass Center Leon Radosevic mit einem Dreier die ersten Bayern-Punkte erzielte. Nur sechs weitere folgten im ersten Viertel.

Nach einer Anweisung des Hallensprechers spendeten die Fans in der ersten Pause Paul Zipser Applaus. Der Nationalspieler hatte sich vier Tage zuvor wegen einer Hirnblutung einer Notoperation unterziehen müssen, wie am Sonntag bekannt wurde. Der Eingriff bei einem Spezialisten verlief nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur erfolgreich. “Paul geht es in allen Belangen gut, mehr wollen wir dazu nicht sagen”,… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply