AIBA: Anwalt McLaren soll nach Angaben des Amateur-Box-Weltverbandes die Vorgänge bei den Olympischen Spielen 2016 untersuchen.

0

AIBA: Anwalt McLaren soll nach Angaben des Amateur-Box-Weltverbandes die Vorgänge bei den Olympischen Spielen 2016 untersuchen.

Bei den Kämpfen der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro will der Amateur-Box-Weltverband Vorwürfe von möglicher Korruption und Manipulation untersuchen lassen.

McLaren, ein Anwalt der AIBA, untersucht die Probleme bei den Olympischen Spielen 2016.

Richard McLaren, ein bekannter Sportanwalt, wurde von der AIBA zu diesem Zweck angeheuert. Bekannt wurde er durch den nach ihm benannten McLaren-Report 2016 über systematisches Staatsdoping in Russland.

“Während der Olympischen Spiele in Rio wird unser Team eine unabhängige Untersuchung zu Fragen der Korruption oder Manipulation von Sportergebnissen durchführen, die beteiligten Personen identifizieren und die richtige Vorgehensweise empfehlen”, erklärte McLaren. Laut einer Pressemitteilung der AIBA vom Montag sollen die vorläufigen Ergebnisse bis Ende August vorliegen.

Bei der olympischen Boxveranstaltung in Rio vor fünf Jahren hatte es mehrere umstrittene Kampfrichterentscheidungen gegeben. Die AIBA wurde im Mai 2019 vom Internationalen Olympischen Komitee aufgrund von Führungsproblemen, finanziellem Missmanagement und einem umstrittenen Kampfrichtersystem suspendiert und von der Teilnahme an den Olympischen Spielen und der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio ausgeschlossen. Seitdem wird das olympische Programm der Boxer von einer IOC-Arbeitskommission organisiert.

210614-99-992367/2

Botschaft der AIBA

Share.

Leave A Reply