Zu Mike Tysons Oldtimerkollektion gehören Rolls-Royces und ein Ferrari in limitierter Auflage, der ebenfalls Sultan von Brunei gehört

0

Auf dem Höhepunkt seiner Boxkarriere sammelte Mike Tyson Gehaltsschecks in zweistelliger Millionenhöhe.

Der rücksichtslose „Iron Mike“, der in den 1980er und frühen 90er Jahren alles vor sich zerstört hatte, soll ein Vermögen von 200 Millionen Pfund aus dem Sport angehäuft haben – bevor er ihn in die Luft jagte und Anfang 2003 Insolvenz anmeldete.

Aber bevor er hoch verschuldet war und keine unglaublichen Häuser kaufte und nicht mit einem Cannabisimperium regierte, erweiterte er eine umfangreiche Autosammlung.

Im Laufe der Jahre gab der 53-jährige Tyson Geld für einige der exklusivsten Motoren der Welt aus.

Er mochte Marken wie Rolls-Royce, Ferrari und McLaren – als Luxusautos zu seinem Favoriten wurden, bevor er sie versteigern musste, um Geld zu sammeln und den Steuermann zu bezahlen.

Tyson begann seinen Angriff auf die Schwergewichtsabteilung im Jahr 1985 und erlangte als 18-Jähriger im Ring Bekanntheit.

Mit 19 Siegen (alle durch Ko) zu diesem Zeitpunkt kaufte er einen stilvollen Cadillac Eldorado.

Mehr Geld floss und kurz nach dem Tod des langjährigen Trainers Cus D’Amato belohnte er sich mit einem Cadillac Sevilla.

Wenn Tyson sie behalten hätte, wären diese Oldtimer-Motoren immer noch ein paar Bob wert.

Einige, in gutem Zustand, können heute 20.000 Pfund auf den Markt bringen.

Nichts schreit mehr nach Luxus als ein Rolls-Royce.

Als Mike den WBA-Titel gewann und 1986 James Smith besiegte, ging er direkt in eine Garage in Manhattan und fragte einen Verkäufer nach den Schlüsseln für einen.

Sein Manager Jim Jacobs hatte jedoch andere Ideen – er flüsterte ihm ins Ohr, um zu warten, bis er 21 war.

Tyson tat genau das – er kehrte am Tag seines wegweisenden Geburtstages zurück, um einen blauen Rolls-Royce Silver Spur für etwa 110.000 Pfund zu kaufen.

Nachdem er Tony Tucker zerstört und 1987 den IBF-Gürtel an seinem Bauch angebracht hatte, entschied er sich für eine Rolls-Royce Corniche im Wert von £ 150.000.

Promoter Don King wusste, dass er das „goldene Kind“ des Boxens in seinem Kader hatte und wollte ihn unbedingt süß halten.

Um seinem Klienten für seine harte Arbeit zu danken, der am meisten gefürchtete Kämpfer auf dem Planeten zu werden, schenkte er Tyson ZWEI Autos im Jahr 1988.

King fügte eine schwarze Rolls-Royce-Stretchlimousine hinzu, die ihn um 165.000 Pfund zurückbringen würde.

Er gab Tyson auch eine andere Corniche.

Mit 22 Jahren hatte Tyson vier Rolls-Royces in seiner Garage – im Wert von über einer halben Million.

Als die 80er Jahre zu den 90er Jahren wurden, begann Tyson, Freunde in der Showbiz-Welt zu finden, an schillernden Hollywood-Partys teilzunehmen und seinen neu entdeckten Ruhm als der „böseste Mann auf dem Planeten“ zu genießen.

Einer dieser Freunde, Tupac Shakur, inspirierte seinen nächsten Impulskauf.

Dank des Rapper, der angeblich einen besaß, warf Tyson 1989 einen weißen Mercedes-Benz SL-Klasse 560SL in bar.

Einige Monate später brach Tysons Welt zusammen – als ein Schockverlust gegen James ‘Buster’ Douglas in Japan die Welt 1990 verblüffte.

In diesem Sommer munterte er sich jedoch mit einem Mercedes Benz 500 SL von 1990 auf, der ein unverzichtbares Accessoire seiner Zeit in seinem Interieur hatte… ein Mobiltelefon.

Nachdem er wegen Vergewaltigung ins Gefängnis gebracht worden war und drei Jahre hinter Gittern verbüßt ​​hatte, kämpfte Tyson gegen Frank Bruno und erlangte 1995 seinen WBC-Titel zurück.

Mit seiner Handtasche ging er zu einem Ferrari-Händler und kaufte ZWEI ihrer Supersportwagen – ein Ferrari F50 und ein 456 GT Spyder.

Sein GT Spyder war nur eines von zwei Cabriolets der Pininfarina-Fabrik – das andere wurde vom Sultan von Brunei bestellt.

Bekanntlich hat Tyson einen dieser Ferraris in einen Supermarkt gestürzt, was zu seiner „Lieblingsverhaftung“ führte.

“Meine Lieblingsverhaftung muss ich sagen, als ich einen Ferrari gekauft habe”, erinnerte er sich.

“Ich wusste nicht, wie man den Ferrari fährt und mein Auto fuhr durch das Glasfenster.”

Er fügte hinzu: “Ich musste wegen Sachschadens verhaftet werden.”

1996 kaufte Tyson seinen ersten Lamborghini – einen gelben Super Diablo Twin Turbo mit dem Preisgeld, das er durch den Sieg über Bruce Seldon in Las Vegas verdient hatte.

Wieder milderte es den Schlag, einen Freund – Tupac – zu verlieren, der nach dem Kampf bei einem Drive-by-Schießen erschossen wurde.

Zwischen seinen epischen Kämpfen mit Evander Holyfield kehrte er zu Luxusmotoren zurück und kaufte einen Bentley Continental T.

Aber als sein Bankkonto durch einen Geldbeutel von 23 Millionen Pfund anschwoll, den er schließlich für die Niederlage bei der Disqualifikation von Holyfield erhielt, blies er rücksichtslos sein Bündel.

Ein 2000 Lamborghini Diablo VT Roadster und der Jaguar XJ220 wurden seiner Autosammlung hinzugefügt.

Er spritzte auch rund 380.000 Pfund auf einen Bentley Continental SC – einen von nur 73 seiner Art.

Kurz nachdem er von Lennox Lewis niedergeschlagen worden war und seine Boxkarriere rückläufig war, erklärte sich Tyson 2003 für bankrott.

Gesattelt mit Schulden im Wert von 15 Millionen Pfund, einschließlich Millionen, die dem Steuermann geschuldet wurden, musste etwas geben.

Leider waren es seine Motoren – viele wurden versteigert, andere sind heute in Promi-Museen zu finden.

Trotzdem war es großartig, solange es dauerte.

Share.

Comments are closed.