WWE-Legende Chris Jericho enthüllt, dass die Kampfpläne von Mike Tyson für das AEW-Match nach einer Schlägerei auseinandergefallen sind, aber „Tür immer offen“. 

0

CHRIS JERICHO gab zu, dass die Pläne für ein Match gegen Mike Tyson auseinander fielen, behauptete jedoch, dass die Boxlegende “die Tür ist immer offen”, um zurückzukehren.

Die WWE-Legende kam im Mai mit Iron Mike auf AEWs Dynamite zu Schlägen, um Gerüchte über einen sensationellen Crossover-Zusammenstoß auszulösen.

Leider wurde der schlechteste Mann auf dem Planeten seitdem nicht mehr im AEW-Fernsehen gesehen, obwohl Tyson versprochen hatte, zurückzukehren.

Der 49-jährige Jericho hat nun bekannt gegeben, dass er vor dem Zusammenbruch der Gespräche gegen den ehemaligen 54-jährigen Schwergewichts-Champion antreten wollte.

El Champion sagte zu seinem Saturday Night Special: “Ursprünglich sollte ich mit [Mike] Tyson beim Pay-per-View-Programm All Out 2 im September zusammenarbeiten, und wir konnten es einfach nicht rechtzeitig erledigen.”

“Das zweite Match, das ich mit Orange [Cassidy] hatte, sollte ursprünglich das Mimosa Mayhem sein, aber wir haben es in die Gummi-Match-Position gebracht.”

In einem exklusiven Chat mit SunSport im letzten Monat gab Jericho jedoch zu, dass er immer noch damit gerechnet hatte, dass sich die beiden in Zukunft erneut gegenüberstehen würden.

Tyson und Jericho steht also die Tür weit offen, um etwas zu tun, ob dies früher oder später passieren wird. Ich denke, dass es irgendwann passieren wird.

Er erzählte SunSport: “Es gibt eine Geschichte von damals, als wir uns vor 10 Jahren über Raw unterhalten haben, und dann wurde sie vor einigen Monaten hier in AEW wiederbelebt.

“Also steht Tyson und Jericho die Tür weit offen, um etwas zu tun, ob das früher oder später passieren wird. Ich denke, es wird irgendwann passieren.

“Wir haben eine Weile daran gearbeitet und wieder einmal ist das ein bisschen außerhalb meiner Gehaltsstufe.

“Aber ich würde sagen, wenn ich ein Wettmann wäre, würde es irgendwann einen Jericho Tyson geben – ein anderes Match vom Typ Auseinandersetzung – ein Filmspiel, der weiß, was auch immer es sein mag, ich bin offen dafür, ich weiß er ist es auch. ”

Jericho und Tyson kreuzten 2010 vor zehn Jahren in der WWE auf RAW erstmals die Wege, als Iron Mike Y2J einen brutalen Schlag versetzte.

Und der neunfache WWE-Intercontinental-Rekordmeister behauptete, er sei nicht von der Box-Ikone beeindruckt.

Er sagte zu SunSport: “Ich habe keine Angst vor irgendjemandem in einem Ring. Es ist kein Boxring. Es ist kein Judoring. Es ist kein Schauspieleratelier, ein MMA-Käfigwrestling ist ein ganz anderes Tier als all diese Dinge.”

“Also sage ich natürlich nicht, dass ich von Mike Tyson ins Gesicht geschlagen werden möchte, aber ich bin nicht von ihm eingeschüchtert.

“Wir arbeiten jetzt seit 10 Jahren zusammen. Und natürlich weiß ich, was er kann, aber er weiß auch, was ich kann. Ich denke, es gibt mehr gegenseitigen Respekt, wenn Sie mit uns beiden sprechen.

“Ich denke, deshalb herrscht immer ein bisschen Wahnsinn, wenn wir zusammen im Ring waren, weil man nie weiß, was passieren wird, wenn Mike da drin ist.

“Und du weißt nie, was passieren wird, wenn Jericho da drin ist und ich weiß, wie Mike rollt.

“Wenn er also alleine losgeht, kann ich da sein, um es zu moderieren und sicherzustellen, dass wir zum Planeten Erde zurückkehren, wenn wir müssen.

“Aber das ist ein Teil dessen, warum die Leute Mike Tyson lieben. Er ist eine lose Kanone.”

Share.

Comments are closed.