Press "Enter" to skip to content

Woodward distanziert Man Utd von „ignoranten“ Transferspekulationen

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von Man Utd, Ed Woodward, glaubt, dass die anhaltenden Spekulationen über Geldtransfers aufgrund der Coronavirus-Krise „die Realitäten ignorieren, denen sich der Sport gegenübersieht“.

Sechs Wochen sind vergangen, seit die Männer von Ole Gunnar Solskjaer das letzte Mal auf dem Feld waren und aufgrund der Einschränkungen des österreichischen Coronavirus einen 5: 0-Sieg bei LASK bei einem Unentschieden in der Europa League vor leeren Tribünen errungen haben.

Die Premier League kündigte die sofortige Aussetzung der Spiele am folgenden Tag an. Es gibt noch kein klares Rückflugdatum, was die Finanzen der Vereine auf allen Ebenen der Fußballpyramide belastet.

Woodward sagt, dass sich alle in allen Lebensbereichen “mit solch außergewöhnlichen Herausforderungen auseinandersetzen”, und der Chef von Man Utd erläuterte den Anhängern in einem vierteljährlichen Fanforum, das am Freitag per Telefonkonferenz abgehalten wurde, einen herausfordernden Ausblick.

Er schlug auch Spekulationen vor Weltrekordbewegungen für Harry Kane oder 120 Mio. £ Vereinbarungen mit Jadon Sancho waren weit von der Marke.

“Wir werden weiterhin nach weiteren Möglichkeiten suchen, um Bedürftige zu unterstützen, solange die Pandemie andauert”, sagte er in seinen Eröffnungsreden.

„Dies steht im Einklang mit unseren Werten als Verein, unseren starken Wurzeln in unserer Community und den tiefen Beziehungen, die wir zu unseren Fans haben.

“Entschlossen” Man Utd, das Trio für £ 130 Millionen gehen zu lassen

„Es ist auch wichtig, die Rolle anzuerkennen, die unser erfolgreiches Geschäft bei der Erfüllung unserer sozialen Verantwortung spielt.

„Wir haben immer geglaubt, dass unser Geschäftsmodell uns eine größere Widerstandsfähigkeit verleiht als die meisten Clubs, und wir sind dankbar für die dauerhafte Unterstützung unserer Handelspartner, um uns dabei zu helfen, dies zu erreichen.

“Allerdings sollte sich niemand Illusionen über das Ausmaß der Herausforderungen machen, denen sich alle im Fußball gegenübersehen, und es ist möglicherweise kein” Business as usual “für Vereine, einschließlich uns, auf dem Transfermarkt in diesem Sommer.

„Wie immer ist unsere Priorität der Erfolg des Teams, aber wir müssen die Auswirkungen in der gesamten Branche sichtbar machen, einschließlich des Zeitpunkts des Transferfensters und des allgemeinen Finanzbilds, bevor wir über eine Rückkehr zur Normalität sprechen können.

“Auf dieser Grundlage kann ich nicht anders, als das Gefühl zu haben, dass Spekulationen über Transfers einzelner Spieler für Hunderte Millionen Pfund in diesem Sommer die Realitäten, mit denen der Sport konfrontiert ist, zu ignorieren scheinen.”