Wolves 1 Fulham 0: Der Neto-Treffer führt Cottagers zur vierten Niederlage in Folge, wobei Parkers Mannschaft am Ende der Tabelle steht. 

0

PEDRO NETO ließ Fulham für einen weiteren Defensivfehler bezahlen, um den Sieg für die Wölfe zu sichern und die Männer von Scott Parker am Fuße der Premier League zu lassen.

Und auf die Gefahr hin, wie ein gebrochener Rekord zu klingen, hat der Londoner Club keine Chance, bei der Elite zu bleiben, es sei denn, Parker wird heute eine Verstärkung auf der Rückseite ausgehändigt.

Der Vorsitzende und Direktor des Fußballs, Tony Khan, muss lediglich ein oder zwei Innenverteidiger finden, um die dem Manager zur Verfügung stehenden zu verbessern. Andernfalls wird der Winter in Craven Cottage lang.

Während des größten Teils dieses Spiels waren die beiden Mannschaften ziemlich gleich, und an einem anderen Tag hätte Fulham sicherlich mindestens eine ihrer anständigen Chancen umsetzen können.

Aber der Unterschied zeigte sich bei der Verteidigung: Die Wölfe beschränkten ihre Besucher hauptsächlich auf die Hälfte der Chancen, während Fulham tatsächlich zu leicht von ziemlich routinemäßigen Bewegungen betroffen war.

Wären nicht drei brillante Stopps von Keeper Alphonse Areola gewesen, wären die Wölfe außer Sicht gewesen – und sie hätten auch kaum daran arbeiten müssen.

Alle drei waren das Ergebnis eines nachlässigen Fulham-Spiels, und letztendlich war der Sieger von Neto darauf zurückzuführen, dass Tim Ream es nicht geschafft hatte, seine Linien ordentlich zu klären.

Das fasst Parkers Seite zusammen, trotz einer deutlich verbesserten Leistung seines Teams, das weitaus mehr Organisation zeigte als in den letzten Wochen.

Der Manager gab Denis Odoi und Michael Hector auf und ließ sie beide auf die Bank fallen. Während eines Großteils der ersten Hälfte war er damit beschäftigt, Befehle zu erteilen, um sicherzustellen, dass seine Spieler ihre Form behalten.

Antonee Robinson, der als Linksverteidiger spielte, zeigte seine Bedrohung mit einem rasenden Lauf an zwei Verteidigern der Wölfe vorbei, bevor er direkt auf Rui Patricio schoss.

Nachdem Espirito Santos in West Ham nur eine geringe Niederlage hinnehmen musste, hatte er von seinen eigenen Spielern viel mehr verlangt, aber in Wahrheit fingen sie langsam an.

Sie hatten es versäumt, eine Chance zu schaffen, bevor ein Fehler von Ivan Cavaleiro am Rande des Feldes Neto dazu brachte, einen Schuss in der 27. Minute abzufeuern, den Areola irgendwie blockte, um nicht in die untere Ecke zu gelangen.

Das Beste kam jedoch noch nicht vom französischen Torhüter, als er auf die Beine kam, um nur einen Blick auf Nelson Semedos Follow-up zu werfen und der Heimmannschaft die Führung zu verweigern.

Die Wölfe waren in der zweiten Halbzeit besser, aber auch hier mussten sie nicht viel mehr als ein hoffnungsvolles Stechen tun, um Fulham rückgängig zu machen, als Raul Jimenez in der 55. Minute durch das Tor raste, nur damit Areola wieder gut retten konnte.

Aber eine Minute später konnte er nichts mehr tun, um sein Team zu retten, als Ream einen Hasch von seiner Freigabe machte und der Ball schließlich Neto erreichte, der seinen Platz mit einem Schuss tief in die hinterste Ecke wählte.

Fulham warf alles darauf, um einen Ausgleich zu finden, und Sub-Ademola Lookman sah in seinem Spiel hell und erfinderisch aus.

Die Verteidigung der Wölfe war jedoch weitaus schwieriger zu brechen, da Neeskens Kabano das Ziel zweimal mit halben Chancen verfehlte.

Die einzige klare Chance fiel zu Füßen von Sub-Aboubakar Kamara nach einem wunderbaren Aufbauspiel von Lookman und Aleksandar Mitrovic, aber der Stürmer schoss direkt auf den dankbaren Patricio.

Die Wölfe sahen Zeit, um ihren zweiten Sieg der Kampagne auf dem Brett zu erzielen, aber Fulham blieb in den ersten vier Spielen ohne Punkt, und ihre Probleme sind für alle sichtbar.

Share.

Comments are closed.