Press "Enter" to skip to content

Wir warten: Sieben Spieler müssen noch ihr Potenzial ausschöpfen …

Alex Oxlade-Chamberlain
Was ist diese Liste? Um ehrlich zu sein, es ist ein zartes Konzept – Spieler, die vielleicht besser sind als sie und die die öffentliche Wahrnehmung noch verbessern könnten. Und Oxlade-Chamberlain gehört irgendwo in dieses Gespräch.

Hauptsächlich, weil wir seine Fähigkeiten nur in kurzen, verlockenden Ausbrüchen und niemals über einen konzentrierten Zeitraum gesehen haben.

Ein Teil des Grundes dafür ist natürlich die Verletzung. Als er zu Liverpool kam, hatte er definitiv das Gefühl, endlich am richtigen Ort zu sein. Oxlade-Chamberlain ist technisch begabt, aber er ist auch ein sehr vertikaler und kraftvoller Spieler, der unter den richtigen Bedingungen zu den dynamischsten in der Liga gehören könnte.

Jürgen Klopp war seine Eintrittskarte für die Vollzeitbeschäftigung. Leider erlag Oxlade-Chamberlain gerade an dem Punkt, an dem diese Entwicklung begann, einer Verletzung, von der er sich noch erholt.

Langfristige Wiederherstellungen enden nicht, wenn ein Spieler auf das Spielfeld zurücktritt. Wir verstehen das und wissen, dass seine Karriere in Liverpool nicht nur dort anhält, wo sie unterbrochen wurde. Höchstwahrscheinlich wird er für eine Weile klobig und zögernd sein, aber was könnte er sein, wenn diese Zurückhaltung verfliegt?

Ein stoßender, zielstrebiger Mittelfeldspieler, der in der Lage ist, die Frakturen der brisantesten Stürmerlinie der Division in Angriff zu nehmen. Es ist eine aufregende Aussicht.

Krystian Bielik
Fehlt Arsenal hier ein Trick? Die polnische Presse berichtet derzeit, dass Bielik den Verein in naher Zukunft verlassen wird. Angesichts der Leihbasis in der letzten Saison in der ersten Liga ist dies keine große Überraschung.

Aber entferne Bielik aus diesem Kontext und betrachte ihn als das, was er ist – einen guten Ballspieler, der die Position auf moderne, progressive Weise spielt – und es ist schwer, der Schlussfolgerung zu widerstehen, dass er es zumindest ist lebensfähig in der Premier League. Sicherlich aufgrund seiner Leistungen bei der jüngsten U21-Europameisterschaft, bei der er zu den besten Verteidigern des Wettbewerbs gehörte.

Auch das ist mit Vorbehalten verbunden: Altersgruppenfußball ist die ultimative falsche Wirtschaft. Trotzdem zeigt er die Grundsätze von etwas Vielversprechendem. Vor allem mit Shkrodan Mustafi und schon in der Zwischensaison Comedic Form Laurent Koscielny hat seine Brücken zu Asche verbrannt.

Bielik ist kein Hügel, auf dem man sterben kann, aber Arsenals mangelndes Interesse an ihm ist immer noch verwirrend.

Lys Mousset
Wenn die Berichte stimmen, wird er bald genug Sheffield Uniteds Lys Mousset sein und für nicht unwesentliche 10 Millionen Pfund. Heftig, vor allem für einen Spieler mit drei Toren in der Premier League in fast 60 Einsätzen.

Aber Mousset hat etwas zu bieten. Es ist eine Ästhetik, die sich in keinem Scouting-Berichts- oder Analysemodell bewährt – wenn ein Zahlentyp ein Radar für ihn erstellt hat, ist sie wahrscheinlich so groß wie ein Hula-Hoop -, aber sein Spiel hat eine gewisse Glätte Wenn Sie blinzeln, können Sie sich vorstellen, zu etwas zu werden, das es wert ist, beachtet zu werden. Es zeigt sich in seinen Berührungen des Balls und der weichen, trägen Art, wie er ihn empfängt. Es ist eine verführerische Optik.

Diese Spielstatistiken umfassen auch nur 1200 Spielminuten in drei Jahren, was etwas mehr als drei 90-Minuten-Spielen pro Saison entspricht. Es gibt sicherlich Erfahrung zu gewinnen und Potenzial zu wachsen.

Vielleicht passte er nie zum Leben in Bournemouth? Es könnte sich um einen Verein handeln, der a gut Spieler, aber einer, für den es nicht ganz richtig war Sie. Eddie Howes Weiterleitung hat alle gegnerischen Eigenschaften gemeinsam, die Mousset offensichtlich nicht besitzt, und die Chancen, dass er Callum Wilson verdrängt, waren immer gering.

Aber bei Chris Wilders Sheffield United, wo Billy Sharps Indian Summer auf einem traditionelleren Satz von Mittelstürmerattributen basiert? Mousset ist keine orthodoxe Nummer 9, aber er wird Chancen haben, wenn er in die Bramall Lane zieht und zumindest die Möglichkeit hat, sich selbst richtig zu definieren.

Er hat etwas. Wir sind uns nicht ganz sicher, was es ist, aber es ist ein langweiliger Schimmer, der nur ein bisschen poliert werden muss.

Juan Foyth
Fast Spurs ist jetzt der beste Rechtsverteidiger…

Anthony Martial
Nichts fasst Manchester Uniteds derzeitiges Eigentum besser zusammen als Joel Glazers offensichtliche Überzeugung, dass Martial der Pele des Clubs ist. Es ist so beschreibend: Glazer hat von Pele gehört, weiß, dass er ein Stürmer war, der Tore erzielt hat, und hat eine gerade Linie zu einem Spieler gezogen, der überhaupt keine Beziehung zu ihm hat.

Es ist Fußball, wie es von Leuten verstanden wird, die es nicht wirklich mögen.

Auf jeden Fall ist Martials Auftritt hier nicht originell: Er ist ein offensichtlich unterbewusster Aktivposten und wohl das herausragende Opfer dessen, was United geworden ist. Auch dafür ist er nicht ohne Verantwortung. Er neigt immer noch dazu, den Ball bei einem Stopp zu erhalten, und sein Versäumnis, eine Vollzeitposition einzunehmen, ist teilweise dafür verantwortlich, dass er sich nicht entwickelt.

Aber während Ole Gunnar Solskjaer vielleicht nur die Vorrunde dreht, meldet er einige ermutigende Anzeichen.

„Anthony kann ein Weltklasse-Stürmer sein. Ich denke, wenn du Anthony so folgst, wie er in der Vorsaison zurückgekehrt ist, ist seine Einstellung genau richtig. Ich denke, er hat immer die Qualität und das Talent, deshalb erwarte ich, dass er und Marcus noch besser sind als in der letzten Saison. Anthony hatte eine Top-Saison, als er kam. Ich gehe davon aus, dass wir in der nächsten Saison einen besseren Anthony sehen werden. “

Die Chancen stehen gut, dass Martial seit seiner Ankunft jedes Jahr auf dieser Liste steht. Höchstwahrscheinlich ist er in zwölf Monaten wieder da. Aber sein Talent ist so neckend und so offensichtlich in Hülle und Fülle, dass er einbezogen werden muss, bis eines von zwei Dingen eintritt: Entweder ein ganzer Kontinent von Pfadfindern und Experten hat sich als endgültig falsch erwiesen, oder er geht mit größerer Wahrscheinlichkeit in die Supernova.

Bitte, nur um eine Neugier zu befriedigen, lass es die letztere sein.

Mason Mount
Oft wird Mount nur als ein weiteres Mitglied einer talentierten Generation dargestellt. Als ein Beispiel von dem, was England richtig gemacht hat, als Beweise der Fruchtbarkeit der Chelsea-Akademie.

Er ist zweifellos beides, verdient jedoch eine separate Abrechnung. Der größte Teil der Aufmerksamkeit wird in der Regel Spielern mit einem aufregenderen Äußeren gewidmet sein. Wenn dies das Talent von Callum Hudson-Odoi oder Jadon Sancho einschließt, ist es schwer, dagegen zu argumentieren.

Im Vergleich dazu ist Mount ein weicherer Verkauf, aber er ist gleichermaßen, wenn nicht sogar interessanter, weil er ein sehr guter Spieler ist. Anfang der Woche einen neuen Vertrag unterschriebenDie Hoffnung ist nun, dass er in dieser Saison bei Chelsea bleibt und unter einem Trainer, der ihm bereits großes Vertrauen entgegengebracht hat, eine gute Gelegenheit bekommt, sich im Mittelfeld ein Heim zu sichern.

Und warum sollte er nicht? Mount ist ein unglaublich talentierter Spieler, ein Intrigant, der den Weltraum sehr gut sieht und dessen erster Instinkt darin besteht, den Ball nach vorne zu bewegen. Kurz gesagt, in dieser Post-Eden-Hazard-Welt, in der Chelsea bis 2020 einem Transferverbot unterworfen war, hätte es keinen idealeren Spieler geben können, um ihre Mittelfeldstase zu heilen.

Sein Talent zu bemerken ist nicht aufschlussreich, aber es besteht vielleicht eine allgemeine Blindheit darüber, wie gut er sein kann. Wenn Frank Lampard ihn in ein von N'Golo Kante gestärktes Mittelfeld versetzt und die Voraussetzungen dafür schafft, dass er wirklich ausdrucksstark ist, wird er vor Jahresende für England spielen. Mount ist nicht gut, er ist etwas Besonderes.

James Ward-Prowse
Ein betrügerischer Einstieg, vielleicht, weil die Wiederherstellung von Ward-Prowses Karriere bereits begonnen hat. 2018-19 endete für ihn noch nicht ganz mit einem Länderspiel in England, aber es hat es wahrscheinlich verdient, so war seine Verbesserung unter Ralph Hasenhuttl.

Es war ein sechsmonatiger Formsprung, der die Wahrnehmung eines Spielers korrigierte, der in jeder Hinsicht missachtet worden war. In den Jahren nach Ronald Koeman in Southampton wurde er zu einem nachträglichen Gedanken: ein guter Spieler, der für Standardsituationen und den gelegentlichen schönen Pass gut ist, aber nicht jemand, der jemals ein Spiel kontrollieren kann oder auf dessen Rücken Southampton wahrscheinlich jemals aufsteigen wird.

Ob dies der Fall ist, bleibt abzuwarten, aber es gibt immer mehr Anhaltspunkte dafür, dass Ward-Prowse bereit ist, von der Peripherie abzuziehen. Er ist jetzt ein viel härter arbeitender Spieler und er ist entschlossen, an so vielen Phasen des Spiels wie möglich beteiligt zu sein. Er wird nie das sein, was er werden sollte – eine Art Heimatland David Beckham -, aber wenn die Verbesserung des Clubs unter Hasenhüttl andauert und Ward-Prowse neue, kraftvollere Persönlichkeiten entwickelt, kann all diese Technik noch unterstützt werden etwas Reales und Bedeutendes.