Willian und David Silva haben eine Frist gesetzt, um die Zukunft mit dem Duo aus Chelsea und Man City vor Saisonende zu beenden

0

PREMIER LEAGUE-Clubs haben bis zum 23. Juni Zeit, um die Zukunft ihrer bald nicht mehr unter Vertrag stehenden Stars zu regeln.

Es gibt 86 hochkarätige Spieler, die ab dem 30. Juni ablösefrei verfügbar sein werden. Die Liga ist jedoch verzweifelt darum bemüht, faire Grundregeln für ihre Zukunft und die Integrität des Wettbewerbs umzusetzen.

Die Clubs haben voraussichtlich drei Möglichkeiten.

Laut The Athletic konnten die ersten sehen, dass sie Stars ohne Vertrag eine Verlängerung der Saison 2019-20 aushändigten, die sie bis Mitternacht des Tages dauerte, an dem die Kampagne endgültig endet – ohne Änderung der Bedingungen.

Das zweite wäre, ein normales Angebot für eine mehrjährige Verlängerung zu machen, während das dritte darin besteht, sie darüber zu informieren, dass kein Angebot vorliegt.

Die hochkarätigen Stars Willian, David Silva und Jan Vertonghen gehören zu den 86 Stars, die in der Schwebe bleiben werden.

Während Willian zuvor erklärt hat, dass er aus “Loyalität” definitiv bis zum Ende der Saison bei Chelsea bleiben wird, sind die Dinge für andere weniger klar.

Silvas Abreise aus Manchester City nach zehn Dienstjahren war bereits angekündigt worden, aber Sie würden erwarten, dass er bis zum Ende der Kampagne bleibt.

Vertonghens Tottenham-Zukunft liegt mittlerweile in der Luft, während auch Spurs-Verteidiger Japhet Tanganga abreisen könnte.

Sollten den Spielern bis zum Spielschluss am 23. Juni keine neuen Bedingungen angeboten werden, können sie mit anderen Vereinen sprechen.

Die Premier League ist gegen verbesserte Bedingungen für vorübergehende Verlängerungen von „2019-20“, da sie der Meinung sind, dass dies zu viel Macht in die Hände von Spielern und Agenten ohne Vertrag legen würde.

Sollte ein Verein einen Spieler verlieren, weil er neue Bedingungen abgelehnt hat, kann er einen Ersatz in seinem 25-Mann-Kader registrieren, sofern er bereits beim Verein unter Vertrag steht.

Dies schließt aus, dass Neuverpflichtungen wie Hakim Ziyech von Chelsea spielen können, wenn die Saison wieder aufgenommen wird, obwohl er am 1. Juli technisch gesehen ein Blues-Spieler geworden ist.

Ein weiteres Problem, das aufgetreten ist, sind Spieler, die derzeit ausgeliehen sind.

Eine „Kreditverlängerung 2019-20“ wurde diskutiert, ähnlich wie bei Stars ohne Vertrag – aber hier wurde der Konflikt zwischen der obersten Klasse und der EFL aufgewühlt.

Die EFL ist entschlossen, dass die Premier League-Vereine verpflichtet sind, die Darlehensverlängerungen ihrer derzeit ausgeliehenen Spieler zu akzeptieren, sofern der Verein in einer niedrigeren Liga dies wünscht.

Es besteht die Sorge, dass wichtige Spieler, die von ihren Elternclubs abberufen werden, die Saison der EFL-Clubs ernsthaft beeinträchtigen könnten.

Ein Beispiel ist das von Brightons Ben White.

Weiß, das derzeit bei Leeds United ausgeliehen ist, wäre eine Schlüsselfigur in ihrem Aufstieg gewesen, wenn die Saison nicht unterbrochen worden wäre.

Aber wenn er nach Brighton zurückkehren dürfe, wäre Leeds erheblich geschwächt, sollte die Meisterschaftssaison enden.

Die Liga muss auch in Bezug auf das Transferfenster mit der Fifa korrespondieren.

Die PL möchte, dass es vom 1. Juli bis 30. September läuft, während die EFL möchte, dass es bis März nächsten Jahres geöffnet wird, um Cashflow-Probleme zu lösen.

Prem-Chefs hoffen, die Saison bereits im nächsten Monat an neutralen Orten wieder in Gang zu bringen – die Bundesliga in Deutschland hat ein Comeback am 16. Mai bestätigt.

Share.

Comments are closed.