Wie die Frauen von Man Utd mit der englischen Legende Casey Stoney an der Spitze innerhalb von nur zwei Jahren unter die ersten vier Mannschaften kamen.

0

MANCHESTER UNITED hat einen langen Weg zurückgelegt, seit der Verein vor nur zwei Jahren, als er von Grund auf neu aufgebaut wurde, vom Ruhm der Super League für Frauen träumte.

Die Red Devils haben einen kometenhaften Aufstieg erlebt – sie wurden bereits in ihrer ersten hochkarätigen Saison zur viertbesten Mannschaft Englands und zogen einige der größten Namen des Spiels an.

Die ehemalige England und Arsenal-Legende Casey Stoney, 38, steht an der Spitze des Klubs, seit er 2018 nach einer 13-jährigen Pause reformiert wurde.

Vor der Vorsaison hatte sie nur vier Wochen Zeit, um eine ganze Mannschaft aufzubauen, ihr Hinterzimmerpersonal zu rekrutieren und 21 Spieler zu verpflichten.

Doch es dauerte nicht lange, bis sie die Fantasie der Fans und ihres Kaders gefesselt hatte, als der Klub in der Saison 2018/19 mit 18 Siegen in 20 Spielen um den Meistertitel stürmte.

Das Ass Lucy Staniforth, die damals für Birmingham spielte, sah ihre Ex-Teamkollegin und Freundin in nur wenigen Wochen die Herzen und Köpfe von Manchester erobern.

Die Mittelfeldspielerin, 28 Jahre alt, schmiedete ein Wiedersehen mit Stoney, nachdem sie im Sommer dieses Jahres im Rahmen eines Zweijahresvertrags zu United gekommen war.

Sie sagte: “Ich fand die Gründung einer Frauenmannschaft durch United wirklich faszinierend, weil ich zum Zeitpunkt der Gründung einige Gespräche mit Casey geführt hatte.

“Es hat definitiv meine Aufmerksamkeit erregt, und ich dachte: “Wow, was für ein aufregender Moment für den Frauenfussball – Manchester United ist ein Teil davon.

“Ich glaube, was meine Aufmerksamkeit im vergangenen Jahr auch erregte, war die gute Leistung des Teams.

“Ich glaube, niemand hat erwartet, dass sie so gut abschneiden würden wie in der Tabelle, als sie zum ersten Mal in die Liga kamen – wer hätte das in der ersten Saison gedacht?

“Von außen betrachtet, denkt man, ja, es ist ein großer Klub in England und der Welt, aber wenn man erst einmal dabei ist, wird einem klar, wie groß er ist.

“Als sie also zum ersten Mal ein Team bekamen, dachte ich: “Wow, das wird großartig werden, aber ich wusste nicht, wie groß es in den kommenden Jahren sein würde.

Das Löwinnen- und Man-City-Ass Alex Greenwood gehörte zu der aufregenden Gruppe junger Leute, die rekrutiert wurde, als das Frauenteam gegründet wurde.

Die Verteidigerin war sogar bereit, eine Liga zu verlassen, um dem Klub beizutreten, und begrüßte Stoney als Hauptgrund für ihre Entscheidung, genau wie Staniforth.

Die Mittelfeldspielerin fügte hinzu: “Casey ist jemand, die ich wirklich sehr schätze, ich liebe ihre Leidenschaft, ich liebe die Art, wie sie sich selbst trägt, alles, was sie von ihrem Team will, macht sie selbst.

“Ich kenne sie schon von früher, also denke ich, dass es dadurch etwas einfacher geworden ist, hierher zu kommen und zu arbeiten.

“Ich fand, dass sie eine wunderbare Führungspersönlichkeit ist, und ich wusste, dass sie diese Position wahrscheinlich einnehmen würde, wenn die Zeit gekommen ist.

“Bei Casey ist das, was man sieht, das, was man bekommt. Die Art und Weise, wie sie spielte, ist die Art und Weise, wie sie führt und verwaltet.

“Sie ist eine großartige Führungspersönlichkeit und eine wirklich starke Person, um einen so großen Fussballclub zu leiten.

Die Chefin von United wurde nach ihrem Debüt im Jahr 2000 mehr als 100 Mal für die englische Frauenfussballnationalmannschaft gedeckt.

Das Transfergeschäft des Klubs war inmitten der ersten WSL-Kampagne ziemlich bescheiden gewesen, während Chelsea ähnlich wie die Rekordsiegerin des letzten Jahres, Sam Kerr, auf der Flucht war.

Doch in diesem Sommer feuerte die Mannschaft von Stoney einen gewaltigen Warnschuss auf ihre Rivalen ab, nachdem sie die beiden Weltmeister Christen Press und Tobin Heath, die hintereinander die Weltmeisterschaft gewonnen hatten, in die USA geholt hatte.

sagte Heath bei der Vertragsunterzeichnung: “Der Traum eines jeden Fussballers wäre es, für Manchester United zu spielen.”

Das Duo hat auch außerhalb des Spielfelds einen großen Einfluss – mit ihren Trikots haben sie in den ersten drei Tagen ihrer Freilassung JEDEN Spieler im Kader der Männer übertroffen.

Die Trikots übertrafen sogar Spieler wie Marcus Rashford, Paul Pogba und Bruno Fernandes.

sagte Boss Stoney: “Ich denke, es sagt viel über den Frauenfussball, diesen Fussballklub und diese Spielerinnen aus, was sie im Spiel erreicht haben,

“Und die Fangemeinde, die sie in den USA haben, und wie bekannt sie sind.

“Das ist massiv positiv, denn es bedeutet nicht nur, dass die Leute die Namen weiblicher Spielerinnen auf die Rückseite ihrer Trikots schreiben, sondern auch, dass es Einnahmen gibt, die zurückfließen, und das hilft uns als Klub.

United war in dieser Amtszeit in glänzender Form, sie sind in der Liga ungeschlagen und haben am Eröffnungswochenende mit dem Platzhirsch Chelsea ein Unentschieden geholt.

Unterdessen wurde die Herrenmannschaft von den Spurs bei einer demütigenden 1:6-Niederlage beim letzten Spiel in Old Trafford von den Spurs in die Mangel genommen.

Doch Stoneys Mannschaft hat die Chance, den Stolz des Klubs zu retten und am Samstag den Spieß gegen Tottenham umzudrehen.

Weltmeisterschafts-Superstar Alex Morgan könnte ihr lang erwartetes Debüt bei den Spurs geben, da sie kürzlich für die North Londoners einen kurzfristigen Vertrag unterzeichnet hat.

Sie ist eine weitere amerikanische Ikone, die angesichts ihrer 9,2 Millionen Instagram-Anhänger – mehr als der offizielle Kontostand der Spurs und nur knapp vor den 9,8 Millionen von Harry Kane – wohl größer als der Klub ist.

Stoney fuhr fort: “Ich spreche Karen und Juan (Manager der Spurs) meine Anerkennung für das aus, was sie in Tottenham geleistet haben, da ein Club wie wir Jahr für Jahr immer weiter voranschreitet.

“Was den Club selbst betrifft, so sind wir einer der größten Clubs der Welt. Jeder kennt also die Marke, jeder kennt den Namen.

“Für mich ist Druck ein Privileg. Wenn die Leute nicht über dich reden, dann machst du nicht den ri

Share.

Comments are closed.