Press "Enter" to skip to content

Wie Chelsea sich mit den Transferzielen Foster und Dunk in der Verteidigung sowie Havertz, Werner und Ziyech in der neuen XI

CHELSEA könnte sich in dieser Saison mit einer neuen Verteidigung auseinandersetzen, wenn Frank Lampard zwei seiner Top-Ziele erreicht.

SunSport kann exklusiv verraten, dass für Brightons Innenverteidiger Lewis Dunk ein Deal über 40 Millionen Pfund in der Nähe ist.

Wir können auch berichten, dass Lampard einen Schockstoß für den erfahrenen Torhüter von Watford, Ben Foster, vorbereitet.

Die Ankunft von Dunk an der Stamford Bridge könnte das Ende von Chelseas Interesse an Declan Rice bedeuten, einem West Ham-Star mit einem Rating von 80 Millionen Pfund.

Und es könnte einen von Andreas Christensen oder Kurt Zouma verkauft sehen, obwohl es wahrscheinlicher ist, dass Fikayo Tomori ausgeliehen wird.

In der Zwischenzeit würde Foster als Ersatz für Kepa Arrizabalaga eingesetzt.

Der Spanier sieht einer Rückkehr nach Spanien entgegen und gibt Chelsea ein weiteres Jahr, um langfristige Optionen zu prüfen, darunter Andre Onana von Ajax und Dean Henderson von Manchester United.

Zu Dunk und Foster könnten Antonio Rüdiger, Reece James und der potenzielle neue Linksverteidiger Ben Chilwell aus Leicester gehören.

Ein Zwei-Mann-Mittelfeld von N’Golo Kante und Mateo Kovacic könnte Lampards bevorzugte Option sein.

Und sie könnten von Christian Pulisic und Neuzugang Hakim Ziyech flankiert werden.

Damit bleibt Platz für eine neue Nr. 10, und diese Rolle wird wahrscheinlich von Kai Havertz besetzt, nachdem er Bayer Leverkusen über seine Umzugsabsicht informiert hat.

Schließlich dürfte Timo Werner nach einem Wechsel von RB Leipzig die Führung übernehmen.

Sollte Dunk und Foster die Backline von Chelsea festigen, haben die Männer von Lampard gute Chancen, Liverpool um die Krone der Premier League herauszufordern.

Im Übertragungsfenster bleibt jedoch noch viel Zeit, um Änderungen vorzunehmen.

Und es bleibt abzuwarten, ob die Blues für ihre bevorzugten Ziele über die Linie Geschäfte machen können.