“Wenn ich beim Boxen sterben muss, werde ich als glücklicher Mann sterben”: Roy Jones sagt, er sei bereit, alles gegen Mike Tyson aufs Spiel zu setzen. 

0

Die Boxlegende Roy Jones Jr. sagt, dass er bereit ist, im Ring zu sterben, sollte es dazu kommen, während er die Vorbereitungen für seinen Ausstellungskampf mit seiner Ringikone Mike Tyson im nächsten Monat verstärkt.

Der 51-jährige Jones beendet sein zweijähriges Exil vom Boxen, um Tyson zu holen, der seit mehr als 15 Jahren nicht mehr in einem Boxring teilgenommen hat, aber trotz der Abwesenheit von ‘Iron’ Mike vom Sport und seiner fortschreitenden Jahre, Jones gibt zu, dass er die Herausforderung des 54-jährigen Tyson nicht leicht nehmen kann.

In einem Gespräch mit Joe Rogan in seinem beliebten Podcast erklärte Jones, dass Tyson die bösartige Kraft, die ihm 44 Ko-Siege während seiner Karriere als Faustkämpfer eingebracht habe, beibehalten zu haben scheint, und dass er sehr vorsichtig mit den Bedrohungen sein muss, denen er in der Welt ausgesetzt sein wird klingeln gegen ihn.

“Sie werden von Mike Tyson getroffen, alles kann Ihnen passieren”, warnte Jones. “Mike Tyson ist nicht nur ein gewöhnlicher Puncher.

“Ich liebe das Boxen, also wenn ich sterben muss, werde ich als glücklicher Mann sterben. Es gibt andere Wege, die ich lieber gehen würde, aber wenn ich diesen Weg gehe, bin ich nicht sauer darauf.”

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von La Casa Del Boxeo (@lacasadelboxeoo) am 14. Oktober 2020 um 7:37 Uhr PDT

Tyson löste in diesem Sommer einen Wahnsinn in der Kampfsportwelt aus, als er eine Reihe von Trainingsclips auf Instagram veröffentlichte, die zeigten, wie er mit dem berühmten MMA-Trainer Rafael Cordeiro auf Pads schlug. Bald gab es Spekulationen darüber, dass Tyson über eine Rückkehr zu dem Sport nachdachte, den er einst dominierte – mit Namen wie Evander Holyfield, Shannon Briggs und sogar Tito Ortiz als potenziellen Gegnern.

Am Ende war der Pfeil auf Jones gerichtet – einen Kämpfer, der auch zu den ganz Großen des Sports zählt, und wie Rogan erklärt wurde, kam die Gelegenheit, gegen Tyson zu kämpfen, nie zustande, wenn beide näher an ihren jeweiligen Primzahlen waren.

“Ich hätte gegen Mike Tyson gekämpft”, sagte Jones. “Er war der jüngste Schwergewichts-Champion aller Zeiten.” Für mich war er einer der explosivsten und unterhaltsamsten Typen, die man sehen möchte. Weil du nie weißt, dass er es tun wird, und es ist der gleiche Grund, warum ich gerade reingehe.

“Niemand hat mich damals jemals im Schwergewicht gesehen. Als ich [in die Schwergewichtsabteilung aufstieg], war er bereits auf dem Weg nach draußen. Er hatte die Schwergewichtsabteilung bereits verlassen.”

Jones erklärte auch, dass er der Meinung sei, dass einige der Regeln für den Ausstellungskampf auf Tyson zugeschnitten seien. Während Jones acht dreiminütige Runden lang Lobbyarbeit leistete, war Tysons Lager erfolgreich darin, acht zweiminütige Runden zu spielen – etwas, das laut Jones es Tyson ermöglichen wird, mit seinem Energieaufwand etwas sorgloser umzugehen.

Jones gab auch an, dass er vor dem Kampf am 28. November hart mit Sparringspartner Chris Eubank Jr. trainiert habe. .

Share.

Comments are closed.