Wen wählen Experten als größten F1-Fahrer zwischen Lewis Hamilton und Michael Schumacher aus? 

0

Seit einiger Zeit tobt die Debatte darüber, wer der größte Formel-1-Fahrer zwischen Lewis Hamilton oder Michael Schumacher ist.

Der Streit kam kürzlich wieder auf, nachdem der Brite Schumachers Rekord von 91 Rennsiegen erreicht hatte. Er ist auch auf dem Weg, bei sieben Weltmeisterschaften in dieser Saison mit dem F1-Symbol mitzuhalten.

Sebastian Vettel erklärte, dass sein deutscher Landsmann, der sich 2013 von einem lebensverändernden Skiunfall erholt, als der beste, den er je gesehen hat, konkurrenzlos bleibt.

Aber es gibt viele, die anderer Meinung sind und irgendwann nicht nur auf Hamiltons unglaublichen Siegesrekord, sondern auch auf den sauberen Fahrstil hinweisen.

Während es natürlich schwierig ist, zwei Molochs mit verschiedenen Epochen, Autos und Regeländerungen zu vergleichen, ist das Argument unvermeidlich und einige der großen Namen des Sports haben sich mit ihren Urteilen eingemischt.

Der Deutsche stellte sich auf die Seite seines Helden und Landsmanns aus Kindertagen, obwohl er Hamiltons bemerkenswerte Leistung von 91 Siegen würdigte.

“Ich glaube, ich kann seine (Hamiltons) Bemühungen nicht genug respektieren”, sagte er zu Motorsport.com

„Es war die Zahl in meinem Kopf, von der ich dachte, dass sie niemals geschlagen oder erreicht werden würde. Ich denke, wir können ziemlich sicher sein, dass er diese Zahl überschreiten wird.

„Trotzdem muss ich sagen, dass Michael immer mein Held sein wird. Und ich glaube, Michael hatte etwas an sich, das ich bisher bei keinem anderen Fahrer gesehen habe. ‘

„Ich denke, er war besser als jeder andere, den ich bisher gesehen habe. Ich denke, er hatte ein natürliches Talent, das sehr schwer zu erklären ist. ‘

„Außerdem hatte er eine unglaubliche Arbeitsmoral, aber ich denke, es ist die Kombination aus beidem, die für mich auffällt. Ich habe noch kein Match gesehen.

Alonso hat im Laufe der Jahre mit Hamilton die Hörner geschlossen, aber der zweifache Weltmeister bewertet seinen alten Rivalen nicht als auf dem gleichen Niveau wie Schumacher.

Er glaubt, dass das, was sie auszeichnet, die Tatsache ist, dass Hamilton zweimal von Teamkollegen im selben Auto um den Titel geschlagen wurde.

Er sagte: ‘Es ist schwierig. Dies sind verschiedene Epochen und Autos mit unterschiedlichen Leistungsniveaus.

„Ich erinnere mich an Michael als Fahrer, der schwer zu schlagen ist und über das größte Talent verfügt.

‘Er hatte das kleine Extra. Lewis ist sehr gut und der Beste seiner Generation, aber er hat die Meisterschaft mit McLaren nicht gewonnen, als er ein Teamkollege von Jenson Button war. Bei Mercedes gewann auch Nico Rosberg sie.

‘Michael hatte nie solche Dinge. Er hat immer gewonnen. Für mich ist Michael einen Schritt voraus. ‘

Der legendäre ehemalige Motorsport-Sender ist gut aufgestellt, um seine Meinung zu äußern, nachdem er an so vielen Rennen gearbeitet hat, an denen beide Männer beteiligt waren.

Seine Argumentation für Hamilton ist, dass Schumacher für seine rücksichtslose, gelegentlich offensichtlich unfaire Taktik bekannt wurde, um andere zu gewinnen oder zu verhindern.

In Bezug auf die Disziplinaraufzeichnung ist Hamilton im Vergleich blitzsauber.

Walker sagte: „Meiner Meinung nach – und das ist in der Tat sehr umstritten – besser als Schumacher oder Senna, weil beide, Schumacher und Senna, zu verschiedenen Zeitpunkten ihrer Karriere eine höchst umstrittene Fahrweise eingeführt haben.

‘Wie Schumacher absichtlich in Monaco anhält, um zu verhindern, dass [Fernando Alonso] die Pole Position erreicht, wie Schumacher 1997 in Jerez mit Villeneuve kollidiert, wie Senna 1990 in Japan mit [Alain] Prost.

‘Lewis Hamilton war noch nie so etwas. Er ist immer so sauber wie eine Pfeife gefahren.

“Er ist ein äußerst netter, gigantisch talentierter Fahrer, und ich glaube, wir haben noch nie jemanden wie ihn gesehen.”

Der australische Formel-1-Veteran verbrachte 11 Jahre im Sport und wiederholte Walkers Ansichten über Hamiltons Weigerung, schmutzig zu kämpfen.

“Ich würde Lewis wegen seiner Vollständigkeit über Michael übernehmen”, sagte er.

„Ich sage nicht, dass Michael nichts war, weil wir zwei Molochs vergleichen. Michael hat unseren Sport in Bezug auf Fitness und Herangehensweise in eine völlig neue Stratosphäre versetzt. Er war ein außergewöhnlicher Pionier.

„Aber einige von Michaels Zahlen sind in Bezug darauf, wie er bestimmte Dinge angeht, in Frage gestellt. Also, Lewis, in Bezug darauf, wie klinisch er ist, wie er einige ganz besondere Dinge in schwächeren Autos gemacht hat, würde ich ihn bei einem Schnurrbart haben.

“Wenn er Siege und das echte Zeug riechen kann, das Meisterschaften gewinnt, ist er absolut erschreckend.”

Wenn Lewis acht von zehn ist, ist er etwas Besonderes, aber wenn er zehn von zehn ist, macht er es und ist hungrig, er ist ziemlich unschlagbar. ‘

Villeneuve und Schumacher stießen im Titelkampf 1997 zusammen und der Deutsche schien im letzten Rennen der Saison absichtlich gegen seinen Rivalen zu stoßen. Schumacher wurde vom Rennen ausgeschlossen und der Zug schlug trotzdem fehl, so dass Villeneuve die Meisterschaft gewinnen konnte.

Es ist vielleicht nicht überraschend, dass er Hamilton über seinem alten Feind bewertet.

»Ich würde Lewis meilenweit über Michael bewerten«, erklärte er.

‘Es gibt sehr wenig Negativität mit Hamilton. Sie können mögen oder nicht, wie er im Leben ist, aber es gibt nichts Böses oder Negatives daran. Es gibt nichts Böses gegenüber seinen Gegnern. Es gibt Respekt gegenüber seinen Gegnern “, betonte er.

‘Es gibt

Share.

Comments are closed.