Warum Gareth Southgate dringend in einem schlecht disziplinierten englischen Kader agieren muss. 

0

Englands Manager haben normalerweise keine langen Flitterwochen, geschweige denn eine, die fast vier Jahre dauert, aber es scheint, dass Gareth Southgate vor seinem ersten echten Test der Managementfähigkeiten im Three Lions-Hotseat steht.

Ein Lauf zum Weltcup-Halbfinale sowie zu den letzten vier Spielen der Nations League seit dem letzten Spiel der Island im Achtelfinale der Euro 2016 in Roy Hodgsons letztem Spiel hat dafür gesorgt, dass Southgate viel Publikum gewonnen hat Die Unterstützung einiger seiner Vorgänger hätte nur träumen können.

Die Leistungen Englands auf dem Platz sind jedoch seit dem dritten Platz im Nations League-Turnier im vergangenen Jahr zurückgegangen, und ihre Leistungen in dieser Kampagne in allen vier Spielen waren alles andere als überzeugend.

Nach der überraschenden 0: 1-Niederlage von Wembley gegen Dänemark am Mittwoch läuten die Alarmglocken.

Die Aufführungen waren zwar nicht schrecklich, lassen aber zu wünschen übrig. Southgate scheint jedoch langsam die Kontrolle darüber zu verlieren, wie er seine Mannschaft in Schach halten kann, nachdem die Disziplinarprobleme sowohl auf als auch außerhalb des Spielfelds zugenommen haben.

Hier bricht Sportsmail zusammen, wo sich alles auflöst, und bietet Lösungen, wie Southgate die Kontrolle über ein Team wiedererlangen kann, das sich auf dem Weg zur Euro 2020 im nächsten Sommer verirrt.

Als Southgate den Job in England antrat, wurde er für die entspannte Art und Weise, wie er seine Spieler und die mit der englischen Mannschaft verbundenen Spieler behandelte, begrüßt.

Das heißt nicht, dass es keine Regeln gab, aber den Spielern wurde vertraut, dass sie in ihrer Freizeit im Kader tun, was sie wollten.

Ein ähnlicher Ansatz, bei dem die Waffen niedergeschlagen wurden, wurde von den Medien verfolgt und eröffnete den Zugang zum Lager in England in Russland, als verschiedene Journalisten eingeladen wurden, an Dartspielen mit den Spielern teilzunehmen.

Die Auszahlung bei diesem Ansatz war ein sofortiger Respekt von Spielern und Medien, und selbst wenn dies nicht angeboten wurde, machte er sich mit Sicherheit keine Feinde.

Langfristig könnte es jedoch gerade erst anfangen, seine negativen Auswirkungen zu zeigen.

Vor den ersten Spielen Englands seit zehn Monaten im September erhielt Southgate einen Vorgeschmack auf das, was kommen sollte, als Harry Maguire nach einer Auseinandersetzung mit der Polizei in Griechenland festgenommen wurde.

Während dieser Zeit im englischen Dienst musste er den Verteidiger für die Spiele gegen Island und Dänemark aus dem Kader streichen.

Doch bald gab es unter Southgates Beobachtung einen Bruch, als die jungen Stars Phil Foden und Mason Greenwood beim Verstoß gegen die Covid-19-Protokolle erwischt wurden, indem sie Mädchen in ein Hotelzimmer einluden.

Southgate handelte erneut, indem es sie absichtlich nicht für die internationale Runde dieser Woche auswählte.

Diese Maßnahmen scheinen jedoch keine Verantwortung in seinem Kader zu übernehmen oder gar abschreckend zu wirken.

Seitdem gab es einen weiteren Covid-19-Verstoß, an dem seine jungen Stars beteiligt waren. Tammy Abraham, Ben Chilwell und Jadon Sancho nahmen im Vorfeld der internationalen Pause an einer Party teil.

Zur Verteidigung der Spieler hatte keiner ihrer Vorgänger in einem Drei-Löwen-Trikot so etwas wie die Vorschriften, mit denen wir jetzt alle leben müssen, was vielleicht natürlich zu weiteren Verstößen führen würde. Wie viele Fußballer haben zum Beispiel jemals die Teilnahme an einer unschuldigen Party verboten?

Aber Southgate hat keine Gelegenheit verpasst, seine älteren Spieler an ihre Verantwortung zu erinnern, während sie England vertreten. Ständige Verstöße im Gegenzug scheinen eine Botschaft zu sein, die sie nicht hören.

Ein Aspekt der Regierungszeit von Southgate, den er Covid nicht vorwerfen kann, ist die Unfähigkeit seiner Mannschaft, ihre Gelassenheit auf dem Feld zu halten, insbesondere nach der Sperrung.

Englands Spieler haben bisher nur 18 rote Karten gesehen, von denen drei in drei ihrer vier Nations League-Spiele in dieser Saison gespielt haben.

Vor September hatte England seit über sechs Jahren kein Rot mehr gesehen, als Raheem Sterling in einem Testspiel gegen Ecuador vor der Weltmeisterschaft vom Platz gestellt wurde.

Aber Kyle Walker öffnete die Schleusen beim 1: 0-Sieg in Island im letzten Monat nach zwei Fouls, die zu seinem Marschbefehl führten.

Maguires Albtraum in letzter Zeit setzte sich am Mittwoch fort, als auch er nach Fouls Rot sah, was in nur einer halben Stunde zu buchbaren Straftaten führte.

Die rote Karte von Reece James könnte nach dem Schlusspfiff nach Dissens gekommen sein und es scheint zu zeigen, dass England sowohl auf dem Spielfeld als auch außerhalb des Spielfelds den Kopf verliert.

Strafen werden auch großzügig vergeben. Gerade als England im September durch eine Zeitstrafe in Island gewonnen zu haben schien, kassierte es nach dem Neustart sofort einen Freistoß, nachdem Joe Gomez ungeschickt gegen seinen Gegner gebündelt hatte.

England kam in Reykjavik davon, als Island aus 12 Metern ausfiel, aber das war früher in Wembley während dieser Länderspielpause nicht der Fall, als Romelu Lukaku Belgien aus 12 Metern die Führung gab, nachdem Eric Dier den Inter Mailand-Stürmer wild angegriffen hatte.

Sie sind vielleicht zurückgekommen, um dieses Spiel zu gewinnen, aber ihre mangelnde Gelassenheit hat sie am Mittwoch endlich eingeholt, als Walker mit seiner Herausforderung im Strafraum etwas spät dran war und Christian Eriksen D absetzte

Share.

Comments are closed.