Press "Enter" to skip to content

Wales- und Lions-Legende Jamie Roberts testet positiv auf Coronavirus, was Pro14 ins Chaos stürzt

Die WALES-Legende Jamie Roberts hat positiv auf Coronavirus getestet und den Start der Pro14-Saison ins Chaos gestürzt.

Das ehemalige britische und irische Lions-Zentrum, 33, hat Anfang des Monats einen Vertrag für Dragons unterzeichnet, nachdem es die südafrikanische Seite Stormers verlassen hatte.

Roberts – ein Veteran aus Wales mit 94 Länderspielen – hat mit seinen neuen Teamkollegen trainiert, um sich auf die neue Pro14-Saison vorzubereiten.

Die Drachen sollten am Sonntag mit ihrem Zusammenprall gegen Ospreys beginnen.

Nachdem Roberts nun ein positives Ergebnis für das Coronavirus erzielt hat, könnte der Saisonstart in Gefahr sein.

Roberts – der keine Symptome des Virus zeigt – wurde in die Quarantäne gezwungen und wird dieses Wochenende NICHT spielen, wenn das Spiel weitergeht.

Zum positiven Ergebnis lautete eine Erklärung von Dragons: “Dragons Rugby hat in der Testrunde ab Montag, dem 11. August, einen positiven Fall für Covid-19 im Testprogramm von Welsh Rugby zurückgegeben.

“Alle nachfolgenden Richtlinien von Public Health Wales und der Regierung werden befolgt, und die Person – die beschwerdefrei und bei guter Gesundheit ist – isoliert derzeit.

“Dragons Rugby ist Teil des umfassenderen Screening-Programms der Welsh Rugby Union, das im Rahmen der Rückkehr zum Trainings- / Spielprozess bisher über 1.100 Tests durchgeführt hat.

“Dies ist eine vertrauliche und private Gesundheitsangelegenheit, und wir werden keine weiteren Kommentare abgeben.”

Roberts – ein qualifizierter Arzt – war seit seiner Rückkehr aus Südafrika im März für das NHS tätig.

Zu seiner selbstlosen guten Tat sagte Roberts: „Ich dachte nur, wie kann ich meine Rolle bei dieser Herausforderung spielen, vor der wir alle stehen?

“Ich dachte, ich würde gerne der Sache hier in Cardiff mit der Gesundheitsbehörde helfen, die mir geholfen hat, eine Ausbildung zum Arzt zu machen.

“Obwohl ich noch nie klinisch gearbeitet habe, dachte ich nur, ich könnte ein zusätzliches Paar Hände und ein zusätzliches Gehirn zur Lösung der Herausforderung beitragen.”