Press "Enter" to skip to content

Vieira enthüllte “nur Verein” Wenger “gehasst” und “gearbeitet”

Arsenal-Manager Arsene Wenger versuchte, Einwürfe zu verbieten, als er gegen Stoke antrat, der “der einzige Verein” war, über den er “tatsächlich gesprochen und an dem er zuvor gearbeitet hat”.

Wenger traf 22 Mal als Manager auf Stoke, wobei 20 dieser Begegnungen in der Premier League und 12 gegen Tony Pulis stattfanden.

Er verlor sein erstes Ligaspiel gegen Pulis im November 2008 und hatte oft Probleme, mit ihnen fertig zu werden mehr physisches Spiel.

Wengers Rekord gegen den Waliser war P12 W7 D2 L3, und Pulis sagt, der ehemalige Arsenal-Kapitän Vieira habe ihm einmal gesagt, dass “wir es früher gehasst haben, nach Stoke zu gehen”.

“Ich möchte immer Winkel, um die Spieler zu motivieren, Feuer in ihren Bauch zu legen und etwas, von dem sich die Fans ernähren können”, sagte er Dieser Peter Crouch Podcast.

“Er vermied die Frage, wie ein Team mit viel weniger Talent als Arsenal, das nicht annähernd so viel ausgibt wie Arsenal, das nicht über die Einrichtungen und Fähigkeiten von Arsenal verfügt, Arsenal weiterhin schlagen kann.”

Patrick Vieira sagte mir auf einer Coaching-Konferenz: ‚Wir haben es immer gehasst, nach Stoke zu gehen. Sie waren der einzige Verein, über den Wenger zuvor gesprochen und gearbeitet hat. Wir konnten dich einfach nicht schlagen. “

„Wenger kam ein Jahr und beschwerte sich darüber, dass das Gras zu lang sei. Er schrieb einen Brief an die FA.

„Die Schiedsrichter und die Linienrichter mussten kommen und das Gras messen. Ich weiß, dass er über das Verbot von Einwürfen gesprochen hat und gesagt hat, dass sie nicht erlaubt sein sollten. Das war alles Musik für unsere Ohren. “

Vieira verließ Arsenal 2005 tatsächlich und spielte nur einmal für die Gunners gegen Stoke, bei einem 2: 1-Sieg in der dritten Runde des FA Cup im Januar dieses Jahres. Hmm.

Wir konnten uns nicht lange von der Kamera fernhalten und machten eine Football365 Isolation Show. Sieh es dir an, abonniere und teile es, bis wir wieder im Studio / Pub sind und etwas Schlüpfrigeres produzieren…