Unai Emery sagt, Arsenal habe ihn gezwungen, den Flop Nicolas Pepe vor Wilfried Zaha zu unterzeichnen, nachdem er Gespräche mit Palace Star geführt hatte

0

UNAI EMERY hat behauptet, Arsenal habe ihn gezwungen, den 72-Millionen-Pfund-Flügelspieler Nicolas Pepe zu verpflichten – als er den Crystal Palace-Talisman Wilfried Zaha wollte.

Die Gunners blitzten ihren Transferrekord auf, um den 24-jährigen Lille-Angreifer zu verpflichten, der in der vergangenen Saison in Frankreich 24 Tore erzielte.

Aber der teure Flop erzielte in 32 Spielen für die Nord-Londoner vor der Sperrung des Coronavirus nur sechs Tore.

Emery behauptet, er habe Gespräche mit dem Elfenbeinküste-Nationalspieler Zaha (27) geführt.

Es wird angenommen, dass Palace bis zu 120 Millionen Pfund für Zaha wollte, was die Gunners aus einem Wechsel für den ehemaligen Arsenal-Fan von Manchester United herausholte.

Dieser Mangel an Toren von Pepe und eine Reihe von schlechten Ergebnissen führten dazu, dass der Spanier Emery im November den Schuh bekam.

Er wurde durch den ehemaligen Manchester City No2 und Ex-Arsenal-Favoriten Mikel Arteta ersetzt.

Emery sagte dem Guardian of Pepe: “Er ist ein guter Spieler, aber wir kannten seinen Charakter nicht und er braucht Zeit, Geduld.

“Ich habe jemanden bevorzugt, der die Liga kennt und sich nicht anpassen muss.

„Zaha hat Spiele alleine gewonnen: Tottenham, Manchester City, wir. Unglaubliche Leistungen. Ich sagte ihnen: “Dies ist der Spieler, den ich kenne und will”.

„Ich habe Zaha getroffen und er wollte kommen. Der Verein entschied, dass Pepe einer für die Zukunft war. Ich sagte: “Ja, aber wir müssen jetzt gewinnen und dieser Junge gewinnt Spiele.” Er hat uns alleine geschlagen. “

“Es ist auch wahr, dass er teuer war und Palace nicht verkaufen wollte.

“Es gab eine Reihe von Entscheidungen, die Auswirkungen hatten.”

Emery ist auch auf die mangelnde Anstrengung von Mesut Ozil während seiner Zeit in den Emiraten aufmerksam geworden.

Er ließ den Deutschen mit 350.000 Pfund pro Woche für die meisten seiner Premier League-Spiele in dieser Saison von der Seite.

Der 48-Jährige behauptet, er sei wegen Transfers schwer enttäuscht worden.

Er wollte unbedingt Aaron Ramsey behalten, aber Gunners Manager würden nicht die Extrameile gehen, also ging er nach Juventus.

Emery verlor auch die Schlüsselspieler Laurent Koscielny und Nacho Monreal, ohne dass ausreichend erfahrene Spieler verpflichtet wurden, um sie zu ersetzen.

Share.

Comments are closed.