Press "Enter" to skip to content

UFC-Legende Mark Hunt startet bei Dana White einen X-Rated-Rant und beschuldigt die Firma, kein “***” zu geben, wenn Kämpfer sterben

MARK HUNT hat Dana White für die Formulierung von Plänen zur Durchführung von UFC-Kämpfen während der Coronavirus-Pandemie verprügelt.

Es wurden Bedenken hinsichtlich eines Grundstücks zum Kauf einer privaten Insel laut, auf dem die Meisterschaft trotz sozialer Distanzierungsrichtlinien fortgesetzt werden kann.

Und der frühere MMA-Star Hunt, 46, erklärte, er sei nicht überrascht zu hören, dass UFC einen Weg um die Krise der öffentlichen Gesundheit gefunden habe.

Er sagte zu MMAFighting: “Sie lassen entsaftete Betrüger gegen Jungs kämpfen, die nicht schummeln, und sie geben kein S ***, wenn sie sterben oder nicht.”

„Schau, wie sie die Kämpfer behandeln. Sie denken, die UFC kümmert sich tatsächlich um die Kämpfer oder die Leute, die zuschauen?

„Schau, was sie mit Jon Jones gemacht haben. Sie verlegten seine Show in einer Woche von Las Vegas nach Kalifornien. Sie sagten allen Fans, die dafür bezahlt hatten, an Weihnachten dorthin zu gehen, um sich selbst zu ficken.

„Und alle Kämpfer, die auf der Karte gekämpft haben, haben 10 Prozent ihres Geldbeutels verloren?

„Glaubst du, die UFC kümmert sich um Menschen? Sie geben kein s ***. Die Leute müssen tatsächlich sehen, was sie wirklich tun. “

Berichten zufolge legt Hunt wegen der Umstände seines Kampfes mit Brock Lesnar im Jahr 2016 Berufung gegen eine gescheiterte Klage gegen die Organisation von White ein.

Der Kampf wurde kontrovers diskutiert, als der WWE-Star nach seinem Triumph bei der Punkteentscheidung einen Drogentest nicht bestand – was Hunt behauptet, nachdem Lesnar die Tests vor dem Kampf überspringen durfte.

Obwohl der Großteil seiner Ansprüche niedergeschlagen wurde, behauptete der Neuseeländer kürzlich, er plane eine neue Klage gegen UFC.

Er bleibt fest davon überzeugt, dass White, der die Coronavirus-Pandemie heruntergespielt hat, nicht im besten Interesse von Kämpfern oder Fans handeln wird.

Es ist noch nicht genau bekannt, wann der Amerikaner auf der vielgepriesenen Privatinsel Kämpfe veranstalten wird.

Zuvor drehte sich alles um die Inszenierung von UFC 249 in einem Reservat der amerikanischen Ureinwohner, bevor sich die Kampfnacht verzögerte.

Hunt erklärte: „Alle [fans are] Sie müssen dafür bezahlen, dass sie immer reicher werden, und all diese Kämpfer werden verarscht.

“Also unterstütze ich sie überhaupt nicht. Es ist mir egal, was sie tun.

„Werbt ein paar Kämpfe auf einer Insel, wer gibt einen F ***? Sie erlauben diesen Betrügern, durchzukommen, und es geht nur ums Geschäft.

„[UFC fighters aren’t] sogar Mitarbeiter. Sie sind Auftragnehmer. Sie teilen sich vier Prozent des Umsatzes. Warum sollten Sie das unterstützen?

“Die Kämpfer bekommen nicht die Vorteile. Ich denke, es ist ein Witz. “