Troy Deeney sagt, er habe sich geweigert, wegen Coronavirus-Gesundheitsängsten zum Watford-Training zurückzukehren

0

TROY DEENEY behauptet, er habe sich geweigert, zum Watford-Training zurückzukehren.

Der Stürmer ist besorgt über das Risiko von Covid-19 für seinen kleinen Sohn und die BAME-Spieler.

Deeney bekam letzte Woche bei den Crunch-Gesprächen zwischen hochrangigen Stars und Premier League-Chefs nicht die Zusicherungen, die er wollte.

Er enthüllte: “Wir sind in dieser Woche fällig. Ich habe gesagt, ich gehe nicht.

„Es braucht nur einen, um sich anzustecken. Ich möchte das nicht nach Hause bringen – mein Sohn ist fünf Monate alt und hatte Atembeschwerden.

“Ich möchte ihn nicht mehr in Gefahr bringen. Sie müssen im selben schmutzigen Kit zurückfahren.

“Wenn ich meine Kleidung bei meinem Sohn oder meiner Frau anlege, ist es wahrscheinlicher, dass ich im Haus bin.

“Ich habe meinen Vater, meine Großmutter, meinen Großvater verloren … ich bin mehr oder weniger jeder, der mir wichtig ist.

“Das ist für mich wichtiger als ein paar Pfund in meiner Gesäßtasche.”

Deeney sprach mit Eddie Hearn und Tony Bellew in der Talk the Talk YouTube-Show und fügte hinzu: „Während des Meetings habe ich sehr einfache Fragen gestellt.

„Für schwarze, asiatische und gemischte Ethnien ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie an der Krankheit erkranken, viermal höher und die Wahrscheinlichkeit, dass sie eine lang anhaltende Krankheit haben, doppelt so hoch.

„Gibt es ein zusätzliches Screening? Herzkram, um zu sehen, ob jemand ein Problem hat?

“Ich sagte nur:” Wenn Sie die Informationen nicht kennen, warum sollte ich mich selbst einem Risiko aussetzen? “

Share.

Comments are closed.