Tottenham-Star Ndombele bestätigt die Kluft mit Mourinho, besteht jedoch darauf, dass sie “das Ego aus Gründen des Vereins beiseite gelegt” haben. 

0

TOTTENHAMs Plattenkauf Tanguy Ndombele hat sowohl Jose Mourinho als auch sich selbst als hartnäckige Egoisten bezeichnet – sagte aber, sie hätten das Kriegsbeil um des Clubs willen begraben.

Frankreichs Mittelfeldspieler Ndombele hatte nach seinem Wechsel von 65 Millionen Pfund aus Lyon im vergangenen Jahr eine traurige Debütsaison mit Spurs.

Er machte nur 12 Premier League-Starts, wobei Chef Mourinho über seine Fitness und Einstellung unglücklich war.

Aber der 23-Jährige hat die neue Saison gut begonnen – und er hat am Sonntag bei Manchester United den 6: 1-Sieg von Spurs ausgelöst.

Ndombele hob den Elfmeter von Bruno Fernandes in der zweiten Minute auf, bevor zwei Tore von Heung-Min Son und Harry Kane sowie ein weiterer Treffer von Serge Aurier den Triumph der Nord-Londoner unterstrichen.

Ndombele gab zu: “Der Manager und ich hatten letzte Saison eine Reihe von Meinungsverschiedenheiten.

“Aber seitdem haben wir alle versucht, unser Ego beiseite zu legen und für den Verein weiterzumachen.

“Im Moment funktionieren die Dinge zum Besten, und versuchen wir, auf diese Weise fortzufahren.”

Spurs tobten in Old Trafford, als Ndombeles Landsmann Anthony Martial für United Rot sah.

Der Mittelfeldspieler fügte hinzu: “Es war ein außergewöhnliches Ergebnis. Es ist keine Kleinigkeit, und alles, was wir versucht haben, ist gelungen.

“Niemand hätte uns unterstützt, um dies zu erreichen, insbesondere um 6: 1 zu gewinnen, nachdem wir in der ersten Minute einen Elfmeter verschenkt hatten.”

“Aber wir haben es geschafft, den Kopf hoch zu halten und bald unsere ersten beiden Tore zu erzielen.”
“Dann hat Anthonys rote Karte das Spiel definitiv verändert.”

Share.

Leave A Reply