Tottenham bietet Spieler plus Geld für Arthur – Barcelonas “neues Xavi” – an, muss sich aber einem Transferkampf mit Inter stellen

0

TOTTENHAM wird angeblich einen Spieler plus Bargeld für den Barcelona-Mittelfeldspieler Arthur Melo anbieten, der als “neuer Xavi” bezeichnet wurde.

Aber Spurs steht vor einem Kampf mit Inter Mailand, das auch an der Unterschrift des Brasilianers interessiert sein soll.

Das 23-jährige Talent wurde mit Barcelonas legendärem Mittelfeldspieler verglichen und wird im Verein hoch geschätzt.

Xavi gab sogar zu, dass der Vergleich korrekt ist, was erklärt, warum einige der großen europäischen Teams ebenfalls interessiert sein sollen.

Laut dem spanischen Outlet Mundo Deportivo wollen Spurs unbedingt einen Mittelfeldspieler hinzufügen und werden im Sommer versuchen, einen Deal abzuschließen.

Es bleibt jedoch unklar, welches Mitglied ihres Kaders Tottenham zum Teilaustausch anbieten wird.

Inter-Chefs sollen während der Gespräche mit Barca Big Perücken in Mailand über einen möglichen Deal für Arthur über einen möglichen Umzug von Lautaro Martinez in das Nou-Lager gesprochen haben, aber es kam zu diesem Zeitpunkt nichts zustande.

Aber Spurs steht immer noch vor einem Kampf, da Inter mit ziemlicher Sicherheit in der nächsten Saison Champions League-Fußball anbieten kann, während Tottenham dies nur kann, wenn die Premier League-Saison wegen Coronavirus abgesagt wird.

Barca schätzt Arthur auch sehr, da seine technischen Fähigkeiten gut zu Quique Setiens Spielstil passen.

Der ehemalige Gremio-Mann hat in dieser Saison 23 Mal in allen Wettbewerben gespielt und dabei vier Tore erzielt und vier Vorlagen eingesackt.

Arthurs Vertrag läuft 2024 aus und als er Anfang dieses Jahres nach einem Umzug gefragt wurde, sagte er, er wolle lange bei den katalanischen Giganten bleiben.

Er sagte gegenüber dem italienischen Outlet TuttoSport: „Für jeden Spieler ist es ein Stolz, dass er seinen Namen mit Vereinen verbindet, die weltweit so wichtig und anerkannt sind wie Inter, mit einem großartigen Trainer und einem beeindruckenden Kader.

“Mein Kopf denkt jedoch nur an Barcelona, ​​ich fühle mich im Verein und in der Stadt sehr wohl und bin seit vielen Jahren ein Barça-Spieler.”

An anderer Stelle sorgte Tottenham für negativere Schlagzeilen, als Serge Aurier und Moussa Sissoko nur zwei Wochen, nachdem Jose Mourinho wegen Missachtung der Regeln verprügelt worden war, gegen die Covid-19-Richtlinien verstießen.

Share.

Comments are closed.