Thomas Partey befreit von der Zwangsjacke von Diego Simeone und wechselt von Atletico Madrid zu Arsenal. 

0

Er muss sich auf den neuesten Stand bringen – Arsenal spielt in einem anderen Tempo als Diego Simeones Atletico Madrid -, aber wenn Thomas Partey die Anpassung schnell vornimmt, gibt es keinen Grund, warum er Mikel Artetas Mittelfeld-Puzzle nicht mit Stil lösen kann.

Die Fans von Atletico Madrid wollten ihn nicht gehen sehen. Als sie im August von RB Leipzig aus der Champions League vertrieben wurden, kamen die meisten zu dem gleichen Schluss: Das passiert, wenn Partey fehlt.

Eine Oberschenkelbelastung hatte ihn am Starten gehindert und er sah von der Bank aus zu, wie Simeones Seite übermächtig, ausgespielt und ausgeschlagen wurde.

Er hatte eine seltsame Beziehung zu Simeone. Er war in der vergangenen Saison der am zweithäufigsten eingesetzte Feldspieler, aber es war immer zu spüren, dass er in der Zwangsjacke des argentinischen Trainers spielte. Arteta wird die Fesseln abnehmen wollen, um seinen Wert von 45 Millionen Pfund zu erreichen.

Partey ist kein Holding-Mittelfeldspieler. Er spielte dort für Atletico, weil der Verein in dieser Position nur begrenzte Alternativen hatte, nachdem er Rodri letzten Sommer an Manchester City verkauft hatte.

Aber als Atletico ihn als Jugendlicher nach Mallorca und Almeria ausgeliehen hat, war er normalerweise ein offensiver Mittelfeldspieler, und für Ghana hat er sogar als Nr. 10 gespielt.

Er fühlt sich wohler, wenn er den Ball vor sich erhält. Er wird das bei Arsenal tun, wenn er auf einer Seite von Granit Xhaka spielt.

Bitten Sie ihn, Xhakas Arbeit zu erledigen, und er wird weniger sicher sein, den Ball vor seinem eigenen Tor oder in der halben Runde zu erhalten. Er ist besser, wenn er vorwärts fährt.

Arteta wird wissen, dass er einen ausgezeichneten langen Passanten bekommt. Es gab zwei Präzisionslieferungen in der ersten Halbzeit hinter der Villarreal-Abwehr, auf die Kieran Trippier am Samstag in Parteys letztem Spiel für Atletico zurückgreifen konnte.

Er durchbricht die Linien gut und schießt kraftvoll. Wenn er neben Xhaka oder in einer Drei spielt, zu der Dani Ceballos gehört, kann er auf dem Spielfeld auf und ab gehen. Es ist Bewegungsfreiheit, die er in Madrid nicht immer hatte.

Und es ist das Hin und Her, das er unbedingt in der Premier League erleben möchte. Arsenal bekommt einen Spieler, der für sie spielen will, und keinen, der von seinem Verein vertrieben wird.

Am Montagabend in Madrid fragten sich die Anhänger von Atletico, die über die späte Abreise verärgert waren, wer schuld war.

Die erste Erzählung, die auftauchte, war eine der undankbaren ehemaligen Jugend-Teamer, die seine Abreise selbstsüchtig so spät plante, dass sein Club keinen Ersatz kaufen konnte.

Aber finanziell wird Atletico durch seinen Verkauf enorm geholfen, und die Idee, dass sie durch ein spätes Angebot von Arsenal völlig erwischt worden waren, wurde von Quellen, die von Sportsmail konsultiert wurden, nicht besonders geschätzt.

Da Lucas Torreira, der im Besitz von Arsenal ist und in Madrid geparkt ist, seine medizinische Versorgung durchgeführt hat und darauf wartet, ausgeliehen zu werden, scheint Atletico eine sehr gute Idee zu haben, dass Partey auf dem Weg ist.

Sein Wunsch, sich zu bewegen, war in der vergangenen Saison durch einen festgefahrenen neuen Vertrag verstärkt worden, der ihn immer noch als einen der niedrigsten Verdiener der ersten Mannschaft zurückgelassen hatte.

Der Verein hatte ihm eine Erneuerung angeboten, aber er konnte ihn nicht mit den anderen Mittelfeldspielern Koke und Saul gleichsetzen, und da die Pandemie die Liga finanziell stark belastete, würde das Angebot niemals zu seiner Zufriedenheit erhöht werden. Es war Zeit weiterzumachen.

Er ist nicht der erste Spieler, der Atletico Madrid verlassen möchte: Antoine Griezmann, der nach Barcelona wechselt, und Lucas Hernandez, der letztes Jahr zu Bayern München wechselt, sind zwei Beispiele aus jüngster Zeit.

Beide haben in neuen Clubs unterdurchschnittlich abgeschnitten. Das Leben außerhalb der Atletico-Maschine ist ansprechend, aber oft schwer anzupassen.

Abgesehen von den Stilen der beiden Ligen wird ihn der Wechsel von Spanien nach England nicht beunruhigen. Er kam mit 18 Jahren von Ghana nach Spanien. Und er hatte bereits als junger Teenager sein Zuhause verlassen und Städte in Ghana verlegt, um in der zweiten Liga des Landes zu spielen. Er muss sich nur neu verdrahten, um das schnellere Tempo der Premier League zu erreichen.

Der frühere Mittelfeldspieler Arteta weiß, welche Rolle er von Partey erwarten wird. Unter seiner individuellen Anleitung sollte der 27-Jährige Fortschritte machen und Simeones Verlust machen. Arsenals Gewinn.

Share.

Leave A Reply