Südafrika zieht sich aus Gründen des Wohlbefindens der Spieler von der diesjährigen Rugby-Meisterschaft zurück. 

0

Südafrika könnte im nächsten Jahr auf die Lions-Tour gehen, ohne 20 Monate lang ein Spiel zu spielen, nachdem es sich von der Rugby-Meisterschaft zurückgezogen hat.

Der Weltmeister zog sich am Freitag aus dem Wettbewerb zurück und verwies auf Komplikationen bezüglich der Covid-19-Protokolle und auf Befürchtungen hinsichtlich des Wohlbefindens der Spieler.

Sie haben seit dem letztjährigen Weltcup-Finalsieg gegen England keinen Test mehr gespielt und es ist zu spät für sie, am Herbstcup der nördlichen Hemisphäre teilzunehmen.

“Wir haben herausgefunden, dass die Spieler mindestens 400 Minuten Spielzeit benötigen, bevor sie für ein Testspiel bereit sind”, sagte der südafrikanische Rugby-Direktor Rassie Erasmus.

‘Die in Übersee ansässigen Spieler hatten vor uns angefangen zu spielen und wären bis zum 7. November dieser Zeit nahe gekommen.

„Aber viele von ihnen haben ihre Programme abgeschlossen oder hatten COVID-Ausbrüche, die die Planung unterbrochen haben. Die in Japan ansässigen Spieler haben überhaupt kein Rugby gespielt, während die in der Heimat ansässigen Spieler zum Zeitpunkt des Anpfiffes knapp 400 Minuten Zeit hätten. ‘

Jurie Roux, CEO von SA Rugby, fügte hinzu: „Da die Zeit im Wesentlichen abgelaufen ist, haben wir keine andere Wahl. Dies ist ein äußerst enttäuschendes Ergebnis für unsere Unterstützer und Handelspartner, aber die anhaltenden Auswirkungen der Pandemie in mehreren Dispensationen bedeuten, dass wir kein Springbok-Team liefern können, ohne das Wohlergehen der Spieler ernsthaft zu beeinträchtigen. ‘

Share.

Comments are closed.