Press "Enter" to skip to content

Stoke schickte Scouts, um Inter-Star und Barcelonas Transfertor Lautauro Martinez zu beobachten, landete aber bei Wilfried Bony

Lautauro Martinez, der Star von INTER MILAN, hätte leicht in den Potteries landen können, wenn Stoke 2016 einen kühnen Deal abgeschlossen hätte … bevor er mit Flop Wilfried Bony endete.

Der frühere Chef Mark Hughes wollte seinem Kader nach einem dritten neunten Platz in Folge mehr Namen hinzufügen.

Stoke-Fans wurden bereits mit einem XI behandelt, der aus Marko Arnautovic, Xherdan Shaqiri, Ibrahim Afellay und Bojan bestand.

Das Pariser Saint-Germain-Duo Jese Rodriguez und Eric Maxim Choupo-Moting würden in der folgenden Kampagne eintreffen.

Hughes wollte Stoke auf die nächste Stufe bringen und einer der Namen ganz oben auf der Sommerwunschliste war Martinez.

Der damals 18-jährige argentinische Stürmer beeindruckte den Racing Club im Jugendalter, als der Chef-Scout Kevin Cruickshank nach Südamerika flog, um einen Deal zu erzielen.

Laut The Atheltic landete Cruickshank vier Mal in Buenos Aires, um sich mit Martinez ‘Agenten zu treffen.

Er führte sogar Gespräche mit den Eltern des Spielers – allerdings in gebrochenem Spanisch.

Aber Cruickshank gab schließlich die Hoffnung auf, Martinez zu landen, als er von Atletico Madrids Interesse erfuhr.

Stoke musste woanders suchen und nach einer Reihe von fehlgeschlagenen Zielen sicherten sie sich am Tag der Transferfrist den Kreditvertrag von Wilfried Bony.

Der ehemalige Mann aus Man City floppte massiv bei der Bet365 und erzielte in elf Spielen nur zwei Tore, bevor er in der zweiten Saisonhälfte aus der ersten Mannschaft verbannt wurde.

Es war ein Fall von dem, was für Stoke hätte sein können, wenn sie stattdessen Martinez unterschrieben hätten.

Der 22-Jährige würde 2018 zu Inter Mailand wechseln und hat in 83 Spielen 30 Tore für San Siro erzielt.

Jetzt war er mit einem riesigen Geldumzug nach Barcelona verbunden, bei dem die katalanischen Giganten darüber debattierten, ob er seine 100-Millionen-Pfund-Freigabeklausel erfüllen sollte.

In der Zwischenzeit erzielte Bony bei 25 Einsätzen in England für Swansea nur noch vier Tore, bevor er seine Karriere in Katar bei Al Arabi beendete.