Sorianos traurige Ausreden gegen den modernen Fußball und die moderne Gemeinde. 

0

Laut seiner offiziellen Geschichte waren die Gründung des Fußballverbandes und die frühen Jahre des organisierten Fußballs in England eines der „hohen Ideale und Kompromisse“ – im krassen Gegensatz zu den Gierniveaus von Augustus Gloop, die durch die Coronavirus-Krise aufgedeckt wurden .

Die Fans stellten die Abdeckung für die Kleiderbügel zur Verfügung, die das moderne Spiel umgeben haben, damit ihr Geschäft ungehindert weiterlaufen kann. Die Männer in Anzügen flüsterten auf der Tribüne, und ihre Geschäfte wurden jetzt ohne den Lärm der Menge und den ständigen Dampf der Anhänger entlarvt, um sie zu verschleiern.

Es brauchte einen Dinosaurier namens Gunnersaurus, um die Funktionsstörung scharf zu fokussieren. Arsenal entlastete den Mann im Maskottchenanzug nach 27 Jahren in einer Kostensenkungsaktion von seiner Position. Dies zu einer Zeit, als sie gerade dabei waren, den Ghanaer Thomas Partey für 45 Millionen Pfund bei einem gemeldeten Lohn von 200.000 Pfund pro Woche zu unterzeichnen. Arsenal kündigte im August 55 Entlassungen aufgrund der Covid-19-Pandemie an, unterzeichnete dann aber den brasilianischen Verteidiger Gabriel Magalhaes für 23,14 Millionen Pfund aus Lille, dem Premier League-Team, das sich in einer anderen moralischen Umlaufbahn befindet.

Der Geschäftsführer von Arsenal, Vinai Venkatesham, sagte, er habe schlaflose Nächte wegen der Entlassungen gehabt, obwohl wahrscheinlich nicht so viele wie die Menschen, die ihren Lebensunterhalt in den Emiraten verloren haben, noch die Mitarbeiter der EFL und der Nicht-Liga-Clubs, die in einem Monat möglicherweise keine Arbeit haben .

Die englische Fußballliga hat angegeben, dass sie eine Rettungsaktion in Höhe von 250 Millionen Pfund von der Premier League benötigt, um ihre 72 stolzen Vereine am Laufen zu halten: etwa drei Harry Maguires. Aber die Premier League wird einen Zuschuss von nur 50 Millionen Pfund erhalten, sagt die Times, und Port Vale-Keeper Scott Brown befürchtet, dass die ersten und zweiten Ligen “aus dem Leben geraten” könnten.

Macclesfield ist bereits gegangen und vor diesem Bury waren beide Gemeinschaftsinstitutionen so verfügbar wie das Gunnersaurus-Outfit.

Steve Parish, Vorsitzender von Crystal Palace, mischte sich in eine unempfindlichere Top-Table-Analyse ein, die nach dem krassen Vergleich des Burnley-Managers mit Hedge-Fonds jetzt als Dychonomics bekannt ist.

“Keine andere Branche fordert Unternehmen auf, Konkurrenten zu retten”, quietschte Parish und wies auf den finanziellen Druck seines Premier-League-Teams hin, das Ende August Eberechi Eze von QPR für 19,5 Millionen Pfund gekauft hatte.

Was Sie auf jeden Fall in einer Zeit brauchen, in der sich die sogenannte Fußballfamilie zusammenreißen sollte, ist ein Ausreißer der Meisterschaftsclubs. das ist jetzt auf den Karten. Der Daily Telegraph berichtet, dass diese “Bedrohungen erneut auftauchen, nachdem sich die” rebellischen “Geschäftsführer am Dienstag heimlich getroffen haben”.

“Mehr als 10 Meisterschaftsclubs haben zuvor Appetit auf eine Pause geäußert, um mehr TV-Geld zu sichern”, fügte die Geschichte hinzu. Der derzeitige Fünfjahres-TV-Vertrag hat einen Wert von rund 120 Millionen Pfund, ein Bruchteil der 1,4 Milliarden Pfund, die in der Premier League erzielt wurden.

Führungskräfte der Meisterschaft waren „entsetzt“ darüber, dass die Transferausgaben in der obersten Stufe diese Woche fast 1,2 Milliarden Pfund erreichten. Mehmet Dalman, der Vorsitzende von Cardiff City, glaubt, dass etwa die Hälfte der Clubs in der Meisterschaft jetzt zum Verkauf stehen könnte, da für die von Covid verursachte finanzielle Katastrophe kein Ende in Sicht ist.

Die anhaltende Zurückhaltung bei der Zustimmung zu den 250 Millionen Pfund der EFL hält zwischen Richard Masters, dem Chief Executive der obersten Ebene, und Rick Parry, dem Vorsitzenden der EFL, an.

Ein Gegenangebot der Premier League wurde bis nächste Woche ausgeschlossen, aber mehrere Spitzenclubs möchten, dass potenzielle Raten noch weiter verzögert werden, damit das zweite Transferfenster am 16. Oktober geschlossen werden kann. Ein Paket für League One und League Two ist Sicherlich erreicht, aber der wichtigste Vorbehalt kleinerer Spitzenclubs ist, dass ihre finanziellen Aussichten bereits weitgehend mit den effektiven Konkurrenten in der nachstehenden Division im Rahmen des Fallschirmzahlungssystems übereinstimmen. Infolgedessen wird erwartet, dass die Premier League die Zusicherung verlangt, dass die zweite Stufe übermäßige Lohnausgaben eindämmen wird.

Die letzten verfügbaren Konten zeigen, dass Norwich, Derby, Sheffield Wednesday und Wigan mehr als 150 Prozent der Einnahmen für Löhne ausgaben. Am schlimmsten war das Lesen mit 226 Prozent.

Normalerweise warten Schnecken, bis der Regen aufgehört hat, aber es scheint, dass die Wirbellosen des Fußballs mit der Pandemie, die noch lange nicht vorbei ist, herauskriechen.

Ferran Soriano, CEO von Manchester City, sprach über die Aufnahme von B-Teams in die EFL, eine Idee, die ungefähr so ​​schmackhaft ist wie Donald Trumps Vorschlag, Desinfektionsmittel gegen Coronavirus zu injizieren. Offensichtlich hat Soriano den Jet-Setting den fast vollständigen Fan-Boykott der EFL Trophy-Spiele aufgrund der Aufnahme in die Premier League verpasst.

“Eine der Herausforderungen ist, dass die EFL ein Unternehmen ist, das nicht nachhaltig genug ist”, sagte der City Supremo. Keine Scheiße. Sein Verein ist Teil einer Premier League-Aufstellung, die den Reichtum, das Medieninteresse und das einheimische Talent des Spiels in Einklang bringt, und er fragt sich, warum die Vereine der unteren Liga Schwierigkeiten haben, sich durchzusetzen.

“Warum sollte jemand den Ölmännern zuhören, wenn er über die Zukunft der englischen Pyramide nachdenkt?”, Sagte Andy Holt, Inhaber von Accrington Stanley, ganz vernünftig und reagierte auf den Geistesfurz von Soriano, der sich anschließt

Share.

Comments are closed.