Press "Enter" to skip to content

Sonntagsbeilage von Sky Sports nach mehr als 20 Jahren aufgrund des großen Aufbaus der Premier League in der nächsten Saison gestrichen

SUNDAY SUPPLEMENT wurde nach mehr als 20 Jahren von Sky Sports aufgrund des großen Aufbaus der Premier League-Spiele in der nächsten Saison gestrichen.

Die Hit-Show, in der eine Gruppe von Journalisten über die wichtigsten Themen des Fußballs diskutierte, konnte den Zeitplan für die Saison 2020-21 nicht verkürzen.

Sky Sports machte die überlastete Spielplanliste für die Überlastung der letzten Saison nach der Coronavirus-Pandemie verantwortlich.

In einer Erklärung heißt es: “Das enorme Volumen an Live-Fußball seit dem Neustart und eine bereits begonnene verkürzte Saison bedeuten, dass wir uns überlegen müssen, wie wir unsere Ressourcen am besten zum Nutzen unserer Kunden einsetzen können.”

Die Grundnahrungsmittel für den Sonntagmorgen kamen 1999 erstmals unter dem Namen Hold The Back Page auf die Bildschirme.

Jimmy Hill präsentierte das Debüt der Show zusammen mit drei nationalen Zeitungsjournalisten.

Die Show wurde unter dem Deckmantel ausgestrahlt, dass sie in Hills realer Küche stattfand.

Nachdem Hill 2006 mehrfach zu spät zur Arbeit gekommen war und den starken Verkehr angeführt hatte, war der Auftritt beendet.

2007 wurde die Show überarbeitet, wobei Brian Woolnough die Leitung übernahm.

Nach seinem Tod im Jahr 2012 trat Neil Ashton bis Anfang dieses Jahres die Nachfolge als Moderator an.

Jacqui Oatley wurde im Januar zur ersten weiblichen Moderatorin der Show ernannt.

Sogar während der Coronavirus-Sperrung wurde die Show über Zoom fortgesetzt.

Aber es wird zu Beginn der neuen Saison im September nicht auf unseren Bildschirmen zu sehen sein, nachdem Sky Sports gezwungen war, es zu opfern.

Und die Fans waren mit einem Tweet am Boden zerstört: “Ausgenommen, um zu sehen, dass The Sunday Supplement von Sky abgesagt wurde.

“Es war das perfekte Fernsehen für einen Sonntag mit Fußballdiskussionen und einer schönen, entspannten Atmosphäre.”