Press "Enter" to skip to content

Solskjaer drängt die Man-Utd-Chefs, inmitten des Transferengpunkts zwischen Sancho und dem Klub “nirgendwo in der Nähe” von Liverpool und City zu protzen

OLE GUNNAR SOLSKJAER hat darauf bestanden, dass der Vorstand von Manchester United das Geld spritzen muss, um sie zu Titelanwärtern zu machen.

Der Old Trafford-Chef behauptete, Liverpool und Manchester City seien seiner Red Devils-Mannschaft “zu weit voraus”.

United, der in der Premier League Dritter wurde, muss diesen Sommer noch einen Vertrag abschließen.

Solskjaers Mannschaft schien bereit zu sein, das Top-Tor Jadon Sancho von Borussia Dortmund zu verpflichten.

Die Roten Teufel haben mehr als zwei Monate damit verbracht, einen Deal für den 20-Jährigen auszuhandeln – aber die von der Bundesliga festgelegte Frist verpasst.

Solskjaer hat den Verein aufgefordert, ihn auf dem Transfermarkt zu unterstützen, da er plant, “Qualitätsspieler” zu verpflichten.

Er sagte: “Es ist ein Rennen. Sie können sehen, wie sich Teams bilden. Wir schauen immer auf die Kader- und Spielerlogistik.

“Es geht definitiv um Qualität – und es wird Geld kosten, Spieler zu finden, die besser sind als die, die wir bereits haben.”

“Wir arbeiten einfach wie gewohnt und halten uns an einen Plan.

“Die Qualifikation für die Champions League bringt uns einen schwierigeren Zeitplan, aber es gibt uns auch mehr Motivation, mit den Besten und Herausforderenden zusammen zu sein.

“Das wird diese Spieler besser machen.”

United war ebenfalls eng mit Jack Grealish verbunden, ist aber noch nicht nahe daran, seine Unterschrift zu sichern.

Die Roten Teufel beendeten 15 Punkte hinter der Nachbarstadt City in der Liga – und Solskjaer weiß, dass er die Lücke schließen muss.

Er fügte hinzu: “Wir haben noch einen weiten Weg vor uns, um das Niveau der Teams an der Spitze der Premier League zu erreichen.

“Sie sind uns zu weit voraus.

“Wir wachsen immer noch und werden natürlich besser, aber wir sind noch nicht der fertige Artikel. Nirgendwo in der Nähe.

“Sie müssen vorausplanen. Es geht nicht nur um 11, 12 oder 13 Spieler.

“Sie müssen 19, 20, 21 oder 22 haben, auf die Sie sich wirklich verlassen können, denn wenn Sie ein Jahr lang alle drei Tage spielen, wird es geistig und körperlich schwierig.

“Wir arbeiten immer daran, einen wettbewerbsfähigen Kader zu haben, und die Herausforderung für uns besteht jetzt darin, den nächsten Schritt zu tun.

“Das bedeutet, Trophäen zu gewinnen und weiterhin zu versuchen, die Lücke zu den beiden besten Teams zu schließen.

“Und wir müssen auch sicherstellen, dass die Teams, die in der Tabelle unter uns gelandet sind, hinter uns bleiben.”