Sofia Kenin schlägt Petra Kvitova in geraden Sätzen und bucht mit Iga Swiatek den Final Showdown der French Open. 

0

Sofia Kenin wird sich um ihren zweiten Grand-Slam-Titel im Jahr 2020 bewerben, nachdem sie Petra Kvitova besiegt hat, um das Finale der French Open zu erreichen.

Die 21-Jährige war eine Überraschungssiegerin der Australian Open im Januar, hat aber bereits gezeigt, dass dies bei ihrem Lauf hier kein Zufall war.

Sie spielte ein äußerst intelligentes Match, um die siebte Kvitova mit 6: 4: 7: 5 zu besiegen, und wird am Samstag im Trophäenentscheid gegen die 19-jährige Iga Swiatek antreten.

Kvitova hatte gehofft, ihr erstes French Open-Finale drei Jahre nach ihrem Comeback in Paris zu erreichen, nachdem sie im Dezember 2016 in ihrem Haus schreckliche Stiche erlebt hatte.

Sie wurde emotional, als sie das Viertelfinale erreichte, als die enorme Reise, auf der sie war, versunken war und sie vor diesem Spiel keinen Satz fallen gelassen hatte, sondern unter windigen Bedingungen zu kämpfen hatte.

Die Tschechin war schnell mit 4: 1 im Rückstand und obwohl sie sich verbesserte, konnte sie Kenin nicht davon abhalten, den ersten Satz zu gewinnen.

Kvitova, die mit Abstand erfahrenste der vier Halbfinalistinnen, setzte Kenin zu Beginn des zweiten Satzes unter Druck, konnte jedoch nicht die Konstanz finden, die sie brauchte, um den Aufschlag zu brechen.

Es war Kenin, die mit einer Pause von 3: 2 nach vorne kam, und sie rettete dann vier Haltepunkte, als Kvitova sofort zurückschlagen wollte.

Kenin hatte sowohl Grit als auch Arglist gezeigt, war aber plötzlich ins Stocken geraten, als er versuchte, das Match zu beenden, sodass Kvitova mit 5: 5 abschloss.

Sie erholte sich jedoch schnell von der Enttäuschung, um sich eine weitere Chance zu verdienen, und diesmal nutzte sie sie.

Kenin will die erste Frau sein, die mehr als einen Slam-Titel in einer Saison gewinnt, seit Angelique Kerber 2016 in Melbourne und New York gewonnen hat.

Share.

Comments are closed.