Press "Enter" to skip to content

Sheffield United besteht darauf, dass Prinz Abdullah Al Saud trotz der Fragen, die Fragen aufwerfen, immer noch die Kontrolle hat

SHEFFIELD UNITED besteht darauf, dass Prinz Abdullah Al Saud den Club immer noch besitzt – trotz Dokumenten, aus denen hervorgeht, dass er vor sieben Monaten die Kontrolle aufgegeben hat.

Dateien, die gestern in das Companies House hochgeladen wurden, zeigten, dass der saudische König im vergangenen Oktober aufgehört hatte, eine „Person mit erheblicher Kontrolle“ zu sein.

Und im Februar meldeten die Klingen an, dass sich Prinz Abdullah am 18. Oktober 2019 als alleiniger Eigentümer registriert hatte – am selben Tag zeigten Dokumente, dass er zurückgetreten war.

Prinz Abdullah, ein Cousin des zukünftigen Newcastle-Besitzers Kronprinz Mohammed bin Salman, erlangte im vergangenen September nach einem erbitterten Gerichtsstreit mit dem Vorbesitzer Kevin McCabe die volle Kontrolle über den South Yorkshire Club.

Trotz der Verwirrung sagte der Club, dass künftige Dokumente deutlich machen werden, dass es keinen Eigentümerwechsel gegeben hat.

In einer Erklärung heißt es: „Die Einreichungen wurden vorgenommen, um es Companies House zu ermöglichen, dieses Eigentum in der öffentlichen Aufzeichnung genau wiederzugeben und keine Änderungen offenzulegen.

Dementsprechend hat H.R.H. Prinz Abdullah Al Saud bleibt der ultimative Besitzer.

“Der Club geht davon aus, dass die öffentlichen Aufzeichnungen von Companies House aktualisiert werden, um die oben genannten Unterlagen in den kommenden Tagen widerzuspiegeln.”

Prinz Abdullah hat sich 2013 zum ersten Mal mit den Klingen befasst, ist aber in letzter Zeit eher in den Hintergrund getreten, als sein Schwiegersohn Prinz Musa’ad bin Khalid Al Saud im vergangenen September zum Vorsitzenden ernannt wurde.