Press "Enter" to skip to content

Sechs der besten großen internationalen Turniere in ungeraden Jahren

Angesichts der Nachricht von der Euro 2020 hielten wir es für nützlich, sich einige der besten großen internationalen Turniere anzusehen, die in ungeraden Jahren ausgetragen wurden.

Asien-Pokal 2015
Es ist eine gewisse Schönheit eines Turniers, bei dem jedes Team mindestens einmal verliert, drei von vier ungeschlagenen Gruppensiegern in der nächsten Phase sofort geschlagen werden und vier von sieben Ko-Spielen mindestens in die Verlängerung gehen. Die Rangers-Legende Paul Le Guen, der Favorit von Manchester United, Carlos Queiroz, und die Ikone von Portsmouth, Alain Perrin, Manager von Oman, Iran und China, fügten diesem Klassiker des Genres, einem Asien-Pokal für die Ewigkeit, eine skurrile Note hinzu.

Das Debüt in Palästina erzielte sein erstes Turniertor, allerdings bei einer 1: 5-Niederlage gegen eine von Jordanien verwaltete Mannschaft Ray Wilkins. Massimo Luongo wurde zum Spieler des Turniers ernannt. Einige virtuose australische Shows halfen ihm, sich einen Platz auf der diesjährigen 59-Mann-Longlist von Ballon d’Or zu sichern. Und der Rekord für die meisten Spiele ohne Unentschieden bei einem großen internationalen Turnier war gebrochen: Die Serie von 26 Spielen übertraf die bisherige Marke von 18 bei der Weltmeisterschaft 1930 bei weitem.

Ein 3: 3-Unentschieden zwischen dem Iran und dem Irak im Viertelfinale war ein besonderes Highlight. Letzterer gewann 7: 6 im Elfmeterschießen, nachdem in der darauffolgenden halben Stunde vier Tore erzielt worden waren. Das dominierende Südkorea beendete einen Märchenlauf im Halbfinale, wobei Heung-min Son und seine Freunde auf dem Weg ins Finale nicht kassiert hatten.

Gastgeber Australien würde all das ändern und sie mit 2: 1 schlagen, nachdem James Troisi in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit einen Verlängerungssieger erzielte, der durch Son’s Ausgleich erzwungen wurde. Abgesehen von einem Titel in der zweiten Liga von 2001, einem MLS Supporter’s Shield 2013 und dem FFA Cup 2016 war dies die einzige große Ehre für Tim Cahills gesamte Karriere.

2007 Gold Cup
Kauto Star, einst von Ruby Walsh als “das größte Pferd, das ich je geritten habe” beschrieben, gewann 2007 den ersten von zwei Gold Cups, den Favoriten vor dem Rennen, der die Herausforderung von Tony McCoys Exotic Dancer abwehrte. Affentennis.

Was das diesjährige CONCACAF-Angebot betrifft, ist es den Vereinigten Staaten zum ersten Mal in ihrer Geschichte gelungen, die Krone zu behalten. Bob Bradley sah zu, wie Landon Donovan vier konvertierte PKs in aufeinanderfolgenden Spielen vom letzten Gruppenspiel bis zum pulsierenden Finale gegen Mexiko.

Dieses Spiel wurde von Benny Feilhaber gewonnen, der von der New York Times als “mörderische Salve” bezeichnet wurde und dessen Bestrafung darin bestand, sich Derby anzuschließen. Die USA gewannen alle drei Ko-Spiele mit 2: 1, während die anderen Finalisten Mexikos drei 1: 0-Siege feierten.

Guadeloupe erregte die Fantasie eines Turniers, bei dem es keine herausragende Seite gab. Bei ihrem Wettbewerbsdebüt navigierten sie als zweitbeste von drei drittplatzierten Teams durch die Gruppenphase und besiegten Honduras in den Vierteln, bevor sie nach Mexiko fielen.

Die New York Times begrüßte “ein aufregendes und technisch versiertes” Finale, das die Messlatte höher legte, als es zweieinhalb Wochen dauerte. Die USA hatten sich einen Platz beim Confederations Cup 2009 verdient – überraschend unterhaltsame vierzehn Tage für sich.

2001 Copa América
Es gibt nur wenige Gleiche in Bezug auf die Turbulenzen und Verwirrung bei internationalen Turnieren. Mit der Copa América 2001 wirkt die Euro 2021 im Vergleich positiv organisiert und gelassen.

Die beste Mannschaft weigerte sich, überhaupt anzutreten. Argentinien belegte den dritten Platz in der Welt und führte die CONMEBOL-Sektion der WM-Qualifikation im Galopp an. Marcelo Bielsa beabsichtigte, dem Beispiel der meisten anderen Länder zu folgen, indem er einen geschwächten Kader nach Kolumbien schickte, bevor er am 10. Juli, einen Tag vor dem Eröffnungsspiel, komplett ausschied.

Das Turnier selbst war am 1. Juli abgesagt worden, und es wurden Morddrohungen gegen Hernan Crespo, den Deutschen Burgos und vor allem gegen Mutan ausgesprochen. Diego Simeone, bevor er fünf Tage später überraschend wieder eingesetzt wurde. Das Gastland, das sich ständig im Bürgerkrieg befand, versuchte, Sicherheitsbedenken auszuräumen, doch eine Reihe von Bombenanschlägen und die Entführung des Vizepräsidenten des kolumbianischen Fußballverbandes, Hernan Mejia Campuzano, im Juni halfen kaum.

Argentinien war nicht einmal die erste Mannschaft, die sich zurückzog. Kanada zog sich zurück, nachdem es seine Spieler nicht überredet hatte, von den Feiertagen zurückzukehren, die sie begonnen hatten, als es schien, als wären ihre Sommer frei geworden. Costa Rica nahm ihren Platz ein, während Honduras in Kolumbien eintraf, um La Albiceleste buchstäblich Stunden vor ihrem ersten Spiel zu ersetzen.

Dies trug zur hektischen und unvorhersehbaren Natur eines spannenden Turniers bei, bei dem beide späten, unvorbereiteten Gastteilnehmer weit gingen. Costa Rica erreichte das Viertelfinale, während Honduras auf dem Weg zum Halbfinale gegen Brasilien gewann, bevor es gegen den späteren Meister Kolumbien fiel.

“Ich, Big Phil, werde als brasilianischer Trainer, der gegen Honduras verloren hat, in die Geschichte eingehen”, sagte Luiz Felipe Scolari über eine peinliche, züchtigende Niederlage. Sie würden weniger als ein Jahr später zum Weltmeister gekrönt.

Die Gastgeber hoben ihre erste und einzige Copa America auf und kassierten kein einziges Gegentor. Paulo Wanchope war der zweitbeste Torschütze. Es bleibt eine von nur drei südamerikanischen Meisterschaften mit weder Argentinien noch Brasilien in den letzten vier. Kolumbiens schönster Moment war ein unerwarteter kontinentaler Erfolg.

Konföderationen-Pokal 1999
Während die Auswahl Ihres bevorzugten Konföderationen-Pokals der Auswahl Ihres Lieblingskindes insofern gleicht, als sie alle weitgehend unvergesslich sind, war die Wiederholung von 1999 eine Freude. Brasilien war Inhaber nach einem doppelten Hattrick von Ronaldo und Romario, die 1997 Australien veräußerten, und sie waren erneut starke Favoriten.

Mit einem jugendlichen Ronaldinho, dem immergrünen Zé Roberto und Flavio Conceicao, die nur wenige Monate von seinem Wechsel zu Real Madrid entfernt waren, waren die Seleção eine furchterregende Aussicht. Ein 4: 0 gegen Deutschland in einer fehlerfreien Gruppenphase, gefolgt vom 8: 2-Abriss der zufälligen Halbfinalisten Saudi-Arabien, unterstrich dies.

Der andere Weg zum Finale war mit vielen weiteren Hindernissen beladen. Mexiko zog gegen das sieglose Ägypten und zog an Bolivien vorbei, um zu einem Treffen mit den Vereinigten Staaten vorzurücken, das in der 97. Minute von Cuauhtémoc Blancos schäbigem goldenen Tor entschieden wurde.

Sie hatten im Finale gegen Brasilien wenig Hoffnung; Ronaldinho war so verdammt gut. Aber die 110.000 Fans im Estadio Azteca wurden mit einem spannenden Finale belohnt. Mexiko ging früh mit zwei Toren in Führung, sah, dass es innerhalb von vier Minuten ausgelöscht wurde, und hatte dann die Entschlossenheit und den Mut, kurz nach der vollen Stunde mit 4: 2 in Führung zu gehen. Versuchen Sie es wie Zé Roberto, sein Streik war nur ein Trost Jorge Campos und seine farbenfrohen Kits für Ruhm gehalten.

1997 Tournoi de France
Obwohl nicht auf der gleichen Bedeutung wie die anderen Turniere auf dieser Liste, muss für das Tournoi de France 1997 eine Ausnahme gemacht werden. Der Fußball machte die kurze Heimreise am Ende eines WM-Auftakts 1998, der ebenso erfreulich wie weitgehend bedeutungslos war.

Alleine die Trupps meinten, es sei mehr als ein gelegentlicher Kickabout. Cafu, Ronaldo, Romario, Zinedine Zidane, Didier Deschamps, Patrick Vieira, Paolo Maldini, Gianfranco Zola, Alessandro Del Piero, David Beckham, Alan Shearer und John Scales kamen alle für acht Tage nach Frankreich.

Bestehend aus nur sechs Spielen in einer einzigen Round-Robin-Gruppenphase, erhielten wir einen Freistoß von Roberto Carlos, einen Scorcher von Youri Djorkaeff gegen Italien und unter anderem das internationale Debüt von Paul Scholes.

Es war auch ein hilfreicher Indikator dafür, was ein Jahr später zu erwarten war: Beckham wurde wegen einiger gereizter Buchungen für das Endspiel gesperrt, Glenn Hoddle warnte Paul Gascoigne öffentlich vor mangelnder Konzentration, England begann gut und verblasste, Italien hielt besitzen, aber ohne Erfolg, und Brasilien waren ausgezeichnet. Frankreich akzeptierte seine Verbesserungsnotizen, überarbeitete sie und war besser für das Jahr 1998.

Dann war da noch Shearer mit steinernem Gesicht, als er die Glasfußballtrophäe in die Höhe hielt, ohne zu wissen, dass dies die letzte Ehre seiner Karriere sein würde. Es sieht zunehmend aus wie ein Wettbewerb, der in der Zeit eingefroren ist, aber es hat verdammt viel Spaß gemacht.

1987 Copa América
Während einige internationale Turniere einen Katalog von Momenten und Erinnerungen enthalten, werden andere auf der Grundlage eines bestimmten Spiels verankert. Die Euro 2004 gehörte Wayne Rooney und dem dramatischen Viertelfinale zwischen Portugal und England. Im Jahr 1984 war es das erste, das von Michel Platinis Frankreich im Halbfinale gepippt wurde. Die WM 2014 wird oft durch das Prisma der rücksichtslosen Zerstörung der Gastgeber durch Deutschland in den letzten vier Spielen gesehen.

Brasilien war solchen Demütigungen nicht fremd. Sie begannen die Copa América 1987 mit einem routinemäßigen 5: 0-Sieg gegen Venezuela, bevor sie mit einer bemerkenswerten 0: 4-Niederlage gegen Chile unterlagen.

Und sie waren nicht die einzige Seite, die enttäuscht hat. Weltmeister Argentinien, angetrieben von Diego Maradona und Gastgeber seiner ersten Copa seit fast zwei Jahrzehnten, würde an ihrem nationalen Unabhängigkeitstag nicht weniger auf die vorletzte Hürde nach Uruguay fallen.

Chile traf im Finale auf La Celeste, nachdem es in der Verlängerung Carlos Valderramas Kolumbien besiegt hatte. Das Ergebnis war ein herrlich verächtliches Schaufenster, in dem Uruguays Roughhousing seine Entsprechung gefunden zu haben schien. Chile hatte Eduardo Gómez in der 14. Minute vom Platz gestellt, nur weil Enzo Francescoli vor der halben Stunde entlassen worden war, um die Sache zu klären. Beide Teams hatten später einen weiteren Spieler mit roten Karten gezeigt, aber Uruguay, automatische Halbfinalisten als Inhaber, erwies sich als zu stark in der Abwehr, als sie den 1: 0-Sieg gegen Argentinien mit einem ebenso knappen Sieg im Finale verfolgten.