Schalke entschuldigt sich, nachdem Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund im Jugendspiel unter Fan-Rassismus leidet. 

0

Schalke hat sich für den rassistischen Missbrauch von Borussia Dortmunds Jugendspieler Youssoufa Moukoko durch die Fans während eines Spiels zwischen den U19-Mannschaften der Rivalen am Sonntag entschuldigt.

Das Kicker-Magazin berichtete, dass einige Schalke-Fans “böse Beleidigungen” gegen Moukoko gerichtet hatten, der am Sonntag beim 3: 2-Sieg des Ruhr-Derbys der U19 einen Hattrick erzielte, nachdem er in der 63. Minute sein drittes Tor mit einem Fernschuss erzielt hatte .

Der Twitter-Account von Schalke schrieb am Sonntag: ‘Wir können uns nur für das Verhalten einiger unserer Fans gegenüber Youssoufa #Moukoko beim heutigen U19-Spiel entschuldigen.

“Abgesehen von Derby-Emotionen verurteilen wir solche Beleidigungen vollständig und lehnen sie ab.”

In einem Tweet mit dem Hashtag “NoToRacism” sagte der Club, dass seine Abteilung für Unterstützerbeziehungen “die notwendigen Maßnahmen ergreifen wird”.

Der 15-jährige Moukoko ist ein hoch bewerteter Youngster und wird am 20. November mit 16 Jahren für die Dortmunder A-Nationalmannschaft qualifiziert.

Das Dreifache am Sonntag war sein dritter Hattrick in drei Pflichtspielen nach einem 3: 0-Pokalsieg gegen den SV Wehen Wiesbaden und einem 5: 0-Ligasieg bei Preussen Münster.

Moukoko wurde in Kamerun geboren, hat aber die deutschen Jugendmannschaften sowie die U16- und U20-Klasse vertreten.

Er gehörte zu den deutschen Landsleuten St. Pauli und spielte für die U13-Auswahl, wechselte aber 2016 zur Dortmunder Akademie.

Share.

Comments are closed.